Sihltal - Sihlsprung - Sihlwald

Vom Sihlsprung bis zu den Eingangstoren der Metropole Zürich ist das Tal eine eigenständige Mischung aus urbanem und ländlichem Gebiet. Am 2282 m hohen Drusberg ist die Quelle der Sihl. Danach fliesst sie durch den Sihlsee bei Einsiedeln vorbei und schlängelt sich durch das Sihltal Richtung... mehr

Chillon

Engstligenfälle

Die Engstligenfälle gehören zu den höchsten Wasserfälle der Schweiz und stehen bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz. mehr

Engstligenfälle
Furka-Bergstrecke – Dampfbahn

Furka-Bergstrecke – Dampfbahn

Eigentlich hätte die Furka-Bergstrecke abgebrochen werden sollen. Denn seit der Eröffnung des Furka-Basistunnels im Jahr 1982 braucht es sie nicht... mehr

Sihltal - Sihlsprung - Sihlwald

Vom Sihlsprung bis zu den Eingangstoren der Metropole Zürich ist das Tal eine eigenständige Mischung aus urbanem und ländlichem Gebiet. Am 2282 m hohen Drusberg ist die Quelle der Sihl. Danach fliesst sie durch den Sihlsee bei Einsiedeln vorbei und schlängelt sich durch das Sihltal Richtung Zürich.

Vom Sihlsprung bis zu den Eingangstoren der Metropole Zürich ist das Tal eine eigenständige Mischung aus urbanem und ländlichem Gebiet. Am 2282 m hohen Drusberg ist die Quelle der Sihl. Danach fliesst sie durch den Sihlsee bei Einsiedeln vorbei und schlängelt sich durch das Sihltal Richtung Zürich.

Engstligenfälle

Die Engstligenfälle gehören zu den höchsten Wasserfälle der Schweiz und stehen bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz.

Die 600 Meter tief zu Tal fallenden Engstligen-Wasserfälle sind ein Naturschauspiel der Extraklasse. Als zweithöchste Wasserfälle der Schweiz stehen sie bereits seit 1948 unter kantonalem Naturschutz.

Furka-Bergstrecke – Dampfbahn

Eigentlich hätte die Furka-Bergstrecke abgebrochen werden sollen. Denn seit der Eröffnung des Furka-Basistunnels im Jahr 1982 braucht es sie nicht mehr. Dank privater Initiative blieb die sehenswürdige Bahnstrecke erhalten.

Eigentlich hätte die Furka-Bergstrecke abgebrochen werden sollen. Denn seit der Eröffnung des Furka-Basistunnels im Jahr 1982 braucht es sie nicht mehr. Dank privater Initiative blieb die sehenswürdige Bahnstrecke erhalten.