St. Gotthard Pass - Nostalgie auf der Tremola

Selbst die Römer wichen der gewaltigen Masse des Gotthards aus. Der Aufschwung des Passes begann erst um 1200 mit der Erschliessung der Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt. Heute ist der Gotthardpass die wichtigste Nord-Süd-Verbindung. mehr

Chillon

Festung Vallorbe – aus dem zweiten...

Die waadtländische Ortschaft Vallorbe liegt in einem Talkessel des Flusses Orbe, unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. Oberhalb Vallorbe... mehr

Festung Vallorbe – aus dem zweiten Weltkrieg
Trientschlucht – eindrückliche Wasserlandschaft

Trientschlucht – eindrückliche...

Die Trientschlucht wurde vom gleichnamigen Wildbach in das Gestein des Mont-Blanc-Massivs geschnitten. Die 200 Meter tiefe Schlucht ist für... mehr

St. Gotthard Pass - Nostalgie auf der Tremola

Selbst die Römer wichen der gewaltigen Masse des Gotthards aus. Der Aufschwung des Passes begann erst um 1200 mit der Erschliessung der Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt. Heute ist der Gotthardpass die wichtigste Nord-Süd-Verbindung.

Selbst die Römer wichen der gewaltigen Masse des Gotthards aus. Der Aufschwung des Passes begann erst um 1200 mit der Erschliessung der Schöllenenschlucht zwischen Göschenen und Andermatt. Heute ist der Gotthardpass die wichtigste Nord-Süd-Verbindung.

St. Gotthard Pass - Nostalgie auf der Tremola
Detailkarte einblenden

Festung Vallorbe – aus dem zweiten Weltkrieg

Die waadtländische Ortschaft Vallorbe liegt in einem Talkessel des Flusses Orbe, unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. Oberhalb Vallorbe schmiegt sich ein unscheinbares Chalet an den Hang. Es ist der getarnte Eingang zur Festung "Pré-Giroud".

Die waadtländische Ortschaft Vallorbe liegt in einem Talkessel des Flusses Orbe, unmittelbar an der Grenze zu Frankreich. Oberhalb Vallorbe schmiegt sich ein unscheinbares Chalet an den Hang. Es ist der getarnte Eingang zur Festung "Pré-Giroud".

Festung Vallorbe – aus dem zweiten Weltkrieg
Detailkarte einblenden

Trientschlucht – eindrückliche Wasserlandschaft

Die Trientschlucht wurde vom gleichnamigen Wildbach in das Gestein des Mont-Blanc-Massivs geschnitten. Die 200 Meter tiefe Schlucht ist für Kletterer und Naturliebhaber hochinteressant. Ein 114 Meter hoher Wasserfall rundet das spezielle Erlebnis ab.

Die Trientschlucht wurde vom gleichnamigen Wildbach in das Gestein des Mont-Blanc-Massivs geschnitten. Die 200 Meter tiefe Schlucht ist für Kletterer und Naturliebhaber hochinteressant. Ein 114 Meter hoher Wasserfall rundet das spezielle Erlebnis ab.

Trientschlucht – eindrückliche Wasserlandschaft
Detailkarte einblenden