Salzbergwerk – Geschichte des weissen Goldes

Salz gehört einfach auf den Tisch, ob pur oder mit Kräutern angereichert. Der Besuch dieser Mine, die sich über 50 km in einem weiten Netz aus Tunneln, Gruben und riesigen Höhlen erstreckt, erfolgt zuerst im Zug, danach zu Fuss. Eine Erfahrung, die Sie nicht verpassen sollten. mehr

Chillon

Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht

Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200... mehr

Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht
St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein Heiliger

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein...

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem... mehr

Salzbergwerk – Geschichte des weissen Goldes

Salz gehört einfach auf den Tisch, ob pur oder mit Kräutern angereichert. Der Besuch dieser Mine, die sich über 50 km in einem weiten Netz aus Tunneln, Gruben und riesigen Höhlen erstreckt, erfolgt zuerst im Zug, danach zu Fuss. Eine Erfahrung, die Sie nicht verpassen sollten.

Über Jahrhunderte bedeutete der Besitz von Salz Reichtum und Macht. Die im 15. Jahrhundert entdeckten Salzvorkommen von Bex werden heute noch abgebaut. Das Bergwerk kann besichtigt werden, ein Museum zeigt die Salzgewinnung von 1684 bis heute.

Suworow-Denkmal und Schöllenen-Schlucht

Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200 Jahren Franzosen gegen Russen. An die Gefallenen erinnert das Suworow-Denkmal.

Der Weg über den Gotthardpass führt durch die gefährliche Schöllenen-Schlucht mit steilen Wänden und einem wilden Fluss. Hier kämpften vor über 200 Jahren Franzosen gegen Russen. An die Gefallenen erinnert das Suworow-Denkmal.

St.-Beatus-Höhlen – Drachen und ein Heiliger

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos begangen werden.

Bis vor 1900 Jahren soll in einer grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos begangen werden.