Hirscharena der Alpen

Von der Parkhütte Varusch (S-chanf) geht es dem Bach entlang in den Nationalpark, zur Alp Purcher und weiter zum Rastplatz Val Mela. Dort beobachtet man mit Fernrohr und Feldstecher Hirsche, Gämsen und Steinböcke. Um die Mittagszeit wird es Zeit für das Pic-Nic auf dem Rastplatz Alp Trupchun.... mehr

Chillon

eGuide Nationalpark

Persönlicher Wanderführer in Form eines Taschencomputers (im Nationalparkzentrum reservieren). Ein interaktives Quiz, 360°-Panoramen der schönsten... mehr

eGuide Nationalpark
Nationalpark GR

Nationalpark GR

In diesem ältesten Nationalpark Mitteleuropas am Ofenpass leben über 100 Vogelarten. Um die imposantesten unter ihnen, die Bartgeier, zu sehen,... mehr

Hirscharena der Alpen

Von der Parkhütte Varusch (S-chanf) geht es dem Bach entlang in den Nationalpark, zur Alp Purcher und weiter zum Rastplatz Val Mela. Dort beobachtet man mit Fernrohr und Feldstecher Hirsche, Gämsen und Steinböcke. Um die Mittagszeit wird es Zeit für das Pic-Nic auf dem Rastplatz Alp Trupchun. Auch hier bleibt viel Zeit zum Beobachten der Tier und Pflanzenwelt. 6 Stunden; mit Kinder geeignet.

eGuide Nationalpark

Persönlicher Wanderführer in Form eines Taschencomputers (im Nationalparkzentrum reservieren). Ein interaktives Quiz, 360°-Panoramen der schönsten Aussichtspunkte, sowie Audiobotschaften der Parkwächter finden sich ebenfalls auf dem eGuide. Zur Bestimmung von Pflanzen, Vögeln, Schmetterlingen und Heuschrecken steht weiterhin ein einfacher Bestimmungschlüssel zur Verfügung.

Nationalpark GR

In diesem ältesten Nationalpark Mitteleuropas am Ofenpass leben über 100 Vogelarten. Um die imposantesten unter ihnen, die Bartgeier, zu sehen, braucht’s allerdings etwas Glück. Ab Bahnhof Zernez verkehren Postautos zu den Ausgangspunkten beliebter Wanderungen ins Val Stabelchod oder über die Alpen Buffalora und Schera.

Bild: Bartgeier

In diesem ältesten Nationalpark Mitteleuropas am Ofenpass leben über 100 Vogelarten.