Lauenensee: Moor, See und Wasserfälle

Die beiden Lauenenseen mit Verlandungszonen, Moorwiesen, Schilfgürteln, Wollgrasstupfen und dunklen Tanngruppen sind ein einzigartiges Wasservogelparadies. mehr

Chillon

Lej Nair und Lej dals Chöds -...

Moore entstehen auf Standorten, die ständig oder während einem grossen Teil der Vegetationsperiode feucht sind. mehr

Lej Nair und Lej dals Chöds - Kleinode des Oberengadins
Schlossruinen und Hochmoor Sonvilier

Schlossruinen und Hochmoor Sonvilier

Die 10km lange Wanderung von Sonvilier zum Hôtel Chasseral führt vorbei an den Burgruinen des ehemaligen Schlosses Erguël, entlang von Jura-Mooren... mehr

Lauenensee: Moor, See und Wasserfälle

Die beiden Lauenenseen mit Verlandungszonen, Moorwiesen, Schilfgürteln, Wollgrasstupfen und dunklen Tanngruppen sind ein einzigartiges Wasservogelparadies.

Die beiden Lauenenseen mit Verlandungszonen, Moorwiesen, Schilfgürteln, Wollgrasstupfen und dunklen Tanngruppen sind ein einzigartiges Wasservogelparadies.

Lej Nair und Lej dals Chöds - Kleinode des Oberengadins

Moore entstehen auf Standorten, die ständig oder während einem grossen Teil der Vegetationsperiode feucht sind.

Im Kanton Graubünden bedecken Flachmoore rund 3'000 Hektaren. In den Flachmooren Graubündens leben ca. 10% aller Tier- und Pflanzenarten. Sie sind deshalb hochgradig schützenswert.

Schlossruinen und Hochmoor Sonvilier

Die 10km lange Wanderung von Sonvilier zum Hôtel Chasseral führt vorbei an den Burgruinen des ehemaligen Schlosses Erguël, entlang von Jura-Mooren und dem oberen Teil der "Combe Grède". Die Combe-Grède, ein aufsehenerregender Felseinschnitt in den Jurakalk, teilt in der Vertikalen den Berg sozusagen in zwei Teile. Die Wanderung dauert 3.5h. Nach Sonvilier gelangt man mit der Bahn, vom Chasseral fährt ein Bus.

Die 10km lange Wanderung von Sonvilier zum Hôtel Chasseral führt vorbei an den Burgruinen des ehemaligen Schlosses Erguël, entlang von Jura-Mooren und dem oberen Teil der "Combe Grède".