Als Kopilot im Pisten-Bully

350 PS unter dem Hintern und alle Pisten für sich: Wenn der letzte Schneesportler um 17 Uhr das Skigebiet Sattel–Hochstuckli verlassen hat, beginnt die einsame Arbeit der Pisten-Bully-Fahrer. Und der Spass für ihre Kopiloten. Denn Gäste haben hier die Möglichkeit, beim Präparieren der Pisten und... mehr

Chillon

Nachts am Schneeberg

Wie riesige Leuchtkäfer kraxeln sie nachts über die weissen Hänge der Schneesport-Berge und präparieren unermüdlich die Pisten für den nächsten... mehr

Nachts am Schneeberg
Das Raupenwunder von Feldis

Das Raupenwunder von Feldis

7 Tonnen schwer, 4,4 Meter breit, 240 PS stark: Was ein echter Pisten-Bully sein will, kommt ganz schön breitspurig daher. Und ist der Traum aller... mehr

Als Kopilot im Pisten-Bully

350 PS unter dem Hintern und alle Pisten für sich: Wenn der letzte Schneesportler um 17 Uhr das Skigebiet Sattel–Hochstuckli verlassen hat, beginnt die einsame Arbeit der Pisten-Bully-Fahrer. Und der Spass für ihre Kopiloten. Denn Gäste haben hier die Möglichkeit, beim Präparieren der Pisten und Kontrollieren der Beschneiungsanlagen dabei zu sein. Bis gegen Mitternacht dauert das Abenteuer, das nur von einem Nachtessen in einem der Bergrestaurants unterbrochen wird.

Nachts am Schneeberg

Wie riesige Leuchtkäfer kraxeln sie nachts über die weissen Hänge der Schneesport-Berge und präparieren unermüdlich die Pisten für den nächsten Tag: die Pisten-Bullys. Die Männer in den Cockpits der PS-starken Raupenfahrzeuge haben einen anspruchsvollen, einsamen, aber faszinierenden Job. Wer sich davon überzeugen möchte, setzt sich als Kopilot dazu und erlebt während ein paar Stunden hautnah, was es bedeutet, Pistenpräparator zu sein.

Das Raupenwunder von Feldis

7 Tonnen schwer, 4,4 Meter breit, 240 PS stark: Was ein echter Pisten-Bully sein will, kommt ganz schön breitspurig daher. Und ist der Traum aller grossen und kleinen Jungs. In Feldis wird er wahr: Unter fachkundiger Anleitung lernt man die Grundlagen des Pistenpräparierens und die wichtigsten Funktionen im Cockpit kennen. Wer die Mindestanforderungen erfüllt, darf selber ans Steuer. Die Premiere wird anschliessend bei einem Apéro gefeiert und mit einem Diplom honoriert.