Bendolla und Corne de Sorebois

Der Name Anniviers soll aus dem Lateinischen "ad nives" (zum Schnee) stammen. Und tatsächlich ist der ewige Schnee der Walliser Hochalpen von hier nicht weit.

Engstligenalp – am Wildstrubel

Wer von Adelboden zum Wildstrubel schaut, ahnt nicht, welch friedliche Alp im Talkessel auf halber Höhe verborgen liegt. Der Zugang führt vorbei an den 600m hohen Engstligenfälle.

Wer von Adelboden zum Wildstrubel schaut, ahnt nicht, welch friedliche Alp im Talkessel auf halber Höhe verborgen liegt. Der Zugang führt vorbei an den 600m hohen Engstligenfälle.

Bella Tola – vor den Schneebergen

Eine moderne Drahtseilbahn führt vom sonnenverwöhnten kleinen Ort St-Luc hinauf zur Alp Tignousa (2186m). Bereits hier öffnet sich der atemberaubende Blick zu den Walliser Viertausendern - ganz hinten im Val d'Anniviers macht sich gar das Matterhorn bemerkbar.

Der einfach zu besteigende 3000er wird oft als Walliser Aussichtsberg schlechthin bezeichnet. Man blickt ins Hochgebirge: Weisshorn und Dent Blanche ganz nah, hinten das Matterhorn.