Schloss Prangins

Das im 18.Jahrhundert von Louis Guiguer, einem in Paris wohnhaften Schweizer Bankier, erbaute Schloss Prangins hat schon illustre Gäste beherbergt, sei es Voltaire oder Joseph Bonaparte. mehr

Chillon

Weg der Schweiz: Schweizer...

Alle 26 Kantone in 2 Tagen – zu Fuss! So kompakt kann unser Land nur auf dem «Weg der Schweiz» rund um den Urnersee durchwandert werden. Ein... mehr

Weg der Schweiz: Schweizer Wilhelm-Tell-Route
Vindonissa

Vindonissa

Vindonissa war ein bedeutendes römisches Legionslager im heutigen Windisch, dessen Ruinen besichtigt werden können. Und mitten in diesen Ruinen... mehr

Schloss Prangins

Das im 18.Jahrhundert von Louis Guiguer, einem in Paris wohnhaften Schweizer Bankier, erbaute Schloss Prangins hat schon illustre Gäste beherbergt, sei es Voltaire oder Joseph Bonaparte.

Das im 18.Jahrhundert von Louis Guiguer, einem in Paris wohnhaften Schweizer Bankier, erbaute Schloss Prangins hat schon illustre Gäste beherbergt, sei es Voltaire oder Joseph Bonaparte. Dieses prächtige, den Genfersee überragende Gebäude, in dem das Schweizerische Nationalmuseum beheimatet ist, steht unter Denkmalschutz.

Weg der Schweiz: Schweizer Wilhelm-Tell-Route

Alle 26 Kantone in 2 Tagen – zu Fuss! So kompakt kann unser Land nur auf dem «Weg der Schweiz» rund um den Urnersee durchwandert werden. Ein besonderes Teilstück ist die dreistündige Panoramawanderung vom Rütli aus. 350m hinauf nach Seelisberg mit seinem Badesee, vorbei am berühmten Aussichtspunkt und wieder über Treppebn runter ins mediterrane Bauen. An- und Rückreise erfolgen romantisch per Schiff.

Pures Wandervergnügen: So abwechslungsreich wie die Geschichte der Schweiz ist auch der Weg, der ihr gewidmet ist.

Vindonissa

Vindonissa war ein bedeutendes römisches Legionslager im heutigen Windisch, dessen Ruinen besichtigt werden können. Und mitten in diesen Ruinen steht die Klosterkirche Königsfelden, bekannt für ihre einzigartigen Glasfenster aus dem 14. Jahrhundert.

Vindonissa war ein bedeutendes römisches Legionslager im heutigen Windisch, dessen Ruinen besichtigt werden können. Und mitten in diesen Ruinen steht die Klosterkirche Königsfelden, bekannt für ihre einzigartigen Glasfenster aus dem 14. Jahrhundert.