Café du Petit-Paris

Für das Wiederherstellen des alten Innendekors und die Aufwertung des Äusseren 1997 preisgekrönt: Marmorverkleidung und neugotische Stilelemente sorgen ungekünstelt für Atmosphäre. Eindrücklich zeigt sich, wie sorgfältige denkmalpflegerische Massnahmen grosse Wirkung erzielen. Der Küchenchef hat... mehr

Chillon

Romantik Hotel Bären Dürrenroth

Baudenkmal von nationaler Bedeutung und unter dem Patronat der UNESCO als historisches Restaurant ausgezeichnet. mehr

Romantik Hotel Bären Dürrenroth
Jugendstil-Hotel Paxmontana

Jugendstil-Hotel Paxmontana

Das Jugendstil-Hotel liegt freistehend auf einem Hügel in Flüeli-Ranft, dem Wirkensort des heiligen Bruder Klaus von Flüe. Im Erdgeschoss bilden... mehr

Café du Petit-Paris

Für das Wiederherstellen des alten Innendekors und die Aufwertung des Äusseren 1997 preisgekrönt: Marmorverkleidung und neugotische Stilelemente sorgen ungekünstelt für Atmosphäre. Eindrücklich zeigt sich, wie sorgfältige denkmalpflegerische Massnahmen grosse Wirkung erzielen. Der Küchenchef hat sein Handwerk unter anderem bei Paul Bocuse, einem der besten Köche des 20. Jahrhunderts, verfeinert.

Romantik Hotel Bären Dürrenroth

Baudenkmal von nationaler Bedeutung und unter dem Patronat der UNESCO als historisches Restaurant ausgezeichnet.

Im Emmental gelegenes Hotel mit Landgasthof und Seminarzentrum. Stil- und liebevoll eingerichtete Zimmer im Gästehaus „Kreuz“ mit 24 Zimmern und 6 Suiten. Verschiedene historische Räume und Säle für bis zu 120 Gäste. Kulinarischer Genuss im Gourmet-Restaurant "Rother-Stube" oder in der heimeligen Hornusser- und Gaststube. Das heutige Seminarhaus befindet sich in einem Bauernhaus aus dem Jahr 1744.

Jugendstil-Hotel Paxmontana

Das Jugendstil-Hotel liegt freistehend auf einem Hügel in Flüeli-Ranft, dem Wirkensort des heiligen Bruder Klaus von Flüe. Im Erdgeschoss bilden die Jugendstil-Säle ein ästhetisch und denkmalpflegerisch herausragendes Erlebnis, die Zimmer sind nach alten Vorbildern neu gestaltet.

Das Jugendstil-Hotel liegt freistehend auf einem Hügel in Flüeli-Ranft, dem Wirkensort des heiligen Bruder Klaus von Flüe. Das Haus wurde nach denkmalpflegerischen Kriterien über 2 Jahre renoviert, im Dezember 2011 wiedereröffnet und verfügt nun über 83 Zimmer, die mit modernstem Komfort ausgestattet sind. Das Restaurant "Veranda" mit Fensterfront gibt den Blick frei auf das Sarneraatal und den Glaubenberg. Kulinarisch wählt man zwischen Obwaldner und Schweizer Spezialitäten aus.