Ruhige Wege am San Bernardino

Die kargen Landschaften im Misox lassen sich mit dem Mountainbike hervorragend auskundschaften.

Auf dem San Bernardino-Loop steht für einmal eine vergnügliche Abfahrt zuerst auf dem Programm. Die bekannte Passstrasse ist für die Bevölkerung im Misox Fluch und Segen zugleich. Sie bringt Transitverkehr, öffnet aber der Bevölkerung auch die Wege in die weite Welt. Biker suchen sich im kargen Tal die ruhigeren, wenig befahrenen Wege aus und gönnen sich hin und wieder einen Schluck vom bekömmlichen Bergwasser.

Steinreiche Tour im Calancatal

Kurztour durch die wilde Bergwelt des abgeschiedenen Calancatals.

Der Begriff Calanca wird mit abschüssig oder steil übersetzt. Die Landschaft im südlichsten Zipfel Graubündens ist geprägt von diesen Begriffen. Das Leben ist hart und vermutlich ist dies der Hauptgrund dafür, weshalb das Tal massiv unter der Abwanderung der jungen Bevölkerung leidet. Granit- und Gneisbrüche zählen zu den wenigen Arbeitgebern in der Region. Was des einen Leid, ist des anderen Freud, denn die Touristen geniessen dieses Gefühl der Abgeschiedenheit.

Wildes, schönes Calancatal

Das schmale Calancatal ist eines der italienischsprachigen Bündner Südtäler und hat seinen Namen Calanca (abschüssig, steil) zurecht verdient. Vom Taleingang bei Grono bis zu den hintersten bewohnten Weilern ist ein Juwel von einem Bergtal zu entdecken, welches mit seinem erstaunlichen Reichtum an Kunstschätzen und seiner kulturellen Vergangenheit seine Besucher fasziniert.

Das schmale Calancatal ist eines der italienischsprachigen Bündner Südtäler und hat seinen Namen Calanca (abschüssig, steil) zurecht verdient.