Hirscharena der Alpen

Von der Parkhütte Varusch (S-chanf) geht es dem Bach entlang in den Nationalpark, zur Alp Purcher und weiter zum Rastplatz Val Mela. Dort beobachtet man mit Fernrohr und Feldstecher Hirsche, Gämsen und Steinböcke. Um die Mittagszeit wird es Zeit für das Pic-Nic auf dem Rastplatz Alp Trupchun.... mehr

Chillon

Chamanna Jenatsch SAC

Zwischen Julier- und Albulapass liegt zuhinterst im Val Bever auf 2652m die heimelige Jenatschhütte. 60 Schlafplätze, aufgeteilt in fünf kleine... mehr

Chamanna Jenatsch SAC
Colani Stübli

Colani Stübli

Engadiner- und Bündner Spezialitätenrestaurant mit heimeligem Ambiente. Den Namen hat das Lokal vom legendären Engadiner Jägersmann Gian Marchet... mehr

Hirscharena der Alpen

Von der Parkhütte Varusch (S-chanf) geht es dem Bach entlang in den Nationalpark, zur Alp Purcher und weiter zum Rastplatz Val Mela. Dort beobachtet man mit Fernrohr und Feldstecher Hirsche, Gämsen und Steinböcke. Um die Mittagszeit wird es Zeit für das Pic-Nic auf dem Rastplatz Alp Trupchun. Auch hier bleibt viel Zeit zum Beobachten der Tier und Pflanzenwelt. 6 Stunden; mit Kinder geeignet.

Chamanna Jenatsch SAC

Zwischen Julier- und Albulapass liegt zuhinterst im Val Bever auf 2652m die heimelige Jenatschhütte. 60 Schlafplätze, aufgeteilt in fünf kleine Zimmer. Das Haus hat Toiletten und Waschgelegenheiten. Die Küche bietet regionale Gerichte wie Pizzoccheri, Polenta oder Maluns, und im Hüttenkeller lagern feine Tropfen aus der Bündner Herrschaft und aus dem Veltlin. Zugänge dreieinhalb bis vier Stunden.

Zwischen Julier- und Albulapass liegt zuhinterst im Val Bever auf 2652m die heimelige Jenatschhütte. 60 Schlafplätze, aufgeteilt in fünf kleine Zimmer.

Colani Stübli

Engadiner- und Bündner Spezialitätenrestaurant mit heimeligem Ambiente. Den Namen hat das Lokal vom legendären Engadiner Jägersmann Gian Marchet Colani. 16 Gämsen soll er an einem Tag erlegt haben. Zum saisonalen Wild gibt es auch Typisches aus dem Engadin und findige Interpretationen traditioneller Gerichte.