Gstaad

Die Ferienregion Gstaad-Saananland im Berner Oberland bietet vom Chaletdorf Gstaad mit seinen zahlreichen prominenten Gästen bis zu den urchigen Dörfern der Umgebung einen reizvollen Publikums- und Angebotsmix. Die ausgedehnte Ski- und Wander-Arena «Gstaad Mountain Rides» erstreckt sich über das... mehr

Chillon

Kulm Hotel St. Moritz

Traditionsreichstes Haus im weltbekannten St. Moritz. Ruhige zentrale Lage mit herrlicher Aussicht. mehr

Kulm Hotel St. Moritz
Scuol - Wellness-Inklusive

Scuol - Wellness-Inklusive

Im Umkreis von Scuol entspringen über zwanzig Mineralwasserquellen. Zehn davon sind zurzeit gefasst und werden für Trinkkuren,... mehr

Gstaad

Die Ferienregion Gstaad-Saananland im Berner Oberland bietet vom Chaletdorf Gstaad mit seinen zahlreichen prominenten Gästen bis zu den urchigen Dörfern der Umgebung einen reizvollen Publikums- und Angebotsmix. Die ausgedehnte Ski- und Wander-Arena «Gstaad Mountain Rides» erstreckt sich über das ganze Saanenland und wird von den Montreux-Oberland-Bahnen gut erschlossen.

Die Ferienregion Gstaad-Saanenland im Berner Oberland bietet einen reizvollen Gästemix: Neben vielen Stars und Sternchen im Chaletdorf Gstaad bieten die kleineren Nachbardörfer auch attraktive Angebote für Familien mit Kindern.

Kulm Hotel St. Moritz

Traditionsreichstes Haus im weltbekannten St. Moritz. Ruhige zentrale Lage mit herrlicher Aussicht.

Im Zentrum von St. Moritz steht das traditionsreiche Luxushotel mit Blick auf den St. Moritzer See. Ausgangsort für jegliche Art von Sommer- und Wintersport, hoteleigener 9-Loch-Golfplatz. Kontinuierliche Renovation der Zimmer und Suiten. Rundum erneuerter Kulm Spa St. Moritz. Sehr abwechslungsreiches kulinarisches Angebot. Ideal auch für unkomplizierte Familienferien in erstklassigem Ambiente.

Scuol - Wellness-Inklusive

Im Umkreis von Scuol entspringen über zwanzig Mineralwasserquellen. Zehn davon sind zurzeit gefasst und werden für Trinkkuren, Kohlensäuremineralbäder und für das «Engadin Bad Scuol» genutzt.

Im Umkreis von Scuol entspringen über zwanzig Mineralwasserquellen. Zehn davon sind zurzeit gefasst und werden für Trinkkuren, Kohlensäuremineralbäder und für das «Engadin Bad Scuol» genutzt.