Zernez

Das malerische Engadiner Dorf Zernez ist das Tor zum Schweizerischen Nationalpark, dem mit 172 Quadratkilometern grössten Schutzgebiet der Schweiz mit einer faszinierenden Wildnis, sowie vielen Alpentieren und -pflanzen. Zernez ist aber auch ein idealer Ausgangspunkt, um das Engadin und das... mehr

Chillon

Schwarzsee

Die Ferienregion um den Schwarzsee in den östlichen Freiburger Voralpen ist bekannt für ihre Ursprünglichkeit und die wildromantische Naturkulisse... mehr

Schwarzsee
Simplon Pass

Simplon Pass

Der Simplon Pass verbindet Brig im Wallis mit Domodossola in Oberitalien. Der auch im Winter meist geöffnete Pass ist bekannt für den... mehr

Zernez

Das malerische Engadiner Dorf Zernez ist das Tor zum Schweizerischen Nationalpark, dem mit 172 Quadratkilometern grössten Schutzgebiet der Schweiz mit einer faszinierenden Wildnis, sowie vielen Alpentieren und -pflanzen. Zernez ist aber auch ein idealer Ausgangspunkt, um das Engadin und das Dreiländereck Schweiz - Italien - Österreich zu erkunden.

Das malerische Engadiner Dorf Zernez ist das Tor zum Schweizerischen Nationalpark – dem grössten Schutzgebiet der Schweiz. Zernez ist aber auch ein idealer Ausgangspunkt, um das Engadin und das Dreiländereck Schweiz - Italien - Österreich zu erkunden.

Schwarzsee

Die Ferienregion um den Schwarzsee in den östlichen Freiburger Voralpen ist bekannt für ihre Ursprünglichkeit und die wildromantische Naturkulisse wie den dunklen Schwarzsee und den Breccaschlund, ein von Gletschern geformtes Alpental.

Die Ferienregion um den Schwarzsee in den östlichen Freiburger Voralpen ist bekannt für ihre Ursprünglichkeit und die wildromantische Naturkulisse wie den dunklen Schwarzsee und den Breccaschlund, ein von Gletschern geformtes Alpental.

Simplon Pass

Der Simplon Pass verbindet Brig im Wallis mit Domodossola in Oberitalien. Der auch im Winter meist geöffnete Pass ist bekannt für den "Stockalperweg", den gut erhaltenen Simplon-Saumweg aus dem 17. Jahrhundert.

Verbindung von Brig (Wallis) nach Domodossola in Oberitalien. Der heute auch im Winter meist geöffnete Pass wurde schon in der Steinzeit begangen, bis ins 17. Jahrhundert jedoch hauptsächlich von Schmugglern und Söldnern, denn die enge Gondoschlucht erschien selbst den Baumeistern der römischen Zeit als unüberwindbar.