Motorradtour - Ost-West, 1. Etappe

St. Margrethen – Heiden – Trogen – Appenzell – Urnäsch – Neu St. Johann – Wildhaus – Gams – Klosters – Wolfgangpass – Flüelapass – Susch – Zernez – La Punt – Albulapass – Bergün – Thusis – Splügen – San Bernardino Pass – Biasca – Olivone – Passo del Lucomagno – Disentis mehr

Chillon

Salzbergwerk – Geschichte des weissen...

Salz gehört einfach auf den Tisch, ob pur oder mit Kräutern angereichert. Der Besuch dieser Mine, die sich über 50 km in einem weiten Netz aus... mehr

Salzbergwerk – Geschichte des weissen Goldes
Höhlenmühlen

Höhlenmühlen "Col-des-Roches"

Fliessen Bäche und Flüsse oberirdisch nur träge dahin, ist die Nutzung von Wasserkraft fast unmöglich. Deshalb begannen Bewohner des Tals von Le... mehr

Motorradtour - Ost-West, 1. Etappe

St. Margrethen – Heiden – Trogen – Appenzell – Urnäsch – Neu St. Johann – Wildhaus – Gams – Klosters – Wolfgangpass – Flüelapass – Susch – Zernez – La Punt – Albulapass – Bergün – Thusis – Splügen – San Bernardino Pass – Biasca – Olivone – Passo del Lucomagno – Disentis

Die Tour Ost-West führt in drei Tagesetappen von der Ostschweiz nach Genf. Die Tour startet in St. Margrethen und führt über Heiden und Trogen nach Appenzell. Nirgends sonst in der Schweiz vollzieht sich der Wechsel von der mittelländischen Hügellandschaft in die von Felsen dominierte Alpenwelt so überraschend wie im Alpsteingebiet. Wie aus dem Nichts ragen gewaltige, bis über 2500 Meter hohe Felsformationen empor.

Motorradtour - Ost-West, 1. Etappe

Salzbergwerk – Geschichte des weissen Goldes

Salz gehört einfach auf den Tisch, ob pur oder mit Kräutern angereichert. Der Besuch dieser Mine, die sich über 50 km in einem weiten Netz aus Tunneln, Gruben und riesigen Höhlen erstreckt, erfolgt zuerst im Zug, danach zu Fuss. Eine Erfahrung, die Sie nicht verpassen sollten.

Über Jahrhunderte bedeutete der Besitz von Salz Reichtum und Macht. Die im 15. Jahrhundert entdeckten Salzvorkommen von Bex werden heute noch abgebaut. Das Bergwerk kann besichtigt werden, ein Museum zeigt die Salzgewinnung von 1684 bis heute.

Höhlenmühlen "Col-des-Roches"

Fliessen Bäche und Flüsse oberirdisch nur träge dahin, ist die Nutzung von Wasserkraft fast unmöglich. Deshalb begannen Bewohner des Tals von Le Locle, unterirdische Wasserläufe zu nutzen. So entstanden die Höhlenmühlen am "Col-des-Roches".

Fliessen Bäche und Flüsse oberirdisch nur träge dahin, ist die Nutzung von Wasserkraft fast unmöglich. Deshalb begannen Bewohner des Tals von Le Locle, unterirdische Wasserläufe zu nutzen. So entstanden die Höhlenmühlen am "Col-des-Roches".