53. Flughafenlauf

Der Flughafenlauf verläuft meist flach rund um den Flughafen. Den Läufern begegnet ein wahrer Kontrast zwischen Betonlandschaft und unberührter Natur. Und dank der Nähe zum Flughafen ist nicht nur auf dem Boden etwas los. Ein Lauf, der fast wie im Flug vergeht...Der Flughafenlauf zählt zum... mehr

Chillon

Einweihung Schiffländte Einigen.

Donnerstag (Auffahrt), 5.Mai 2016Ab 11.00 Uhr Festwirtschaft der Männerriege Einigen im (geheizten) Festzelt bei der Ländte Einigen mit... mehr

Einweihung Schiffländte Einigen.
Himmels und der Erden

Himmels und der Erden

Das Marien-Leben von Rainer Maria Rilke. Bukowski mit dabei Produktion und Spiel: Thomas Fuhrer. Entstanden in Zusammenarbeit mit Eva Fuhrer.Rilke... mehr

53. Flughafenlauf

Der Flughafenlauf verläuft meist flach rund um den Flughafen. Den Läufern begegnet ein wahrer Kontrast zwischen Betonlandschaft und unberührter Natur. Und dank der Nähe zum Flughafen ist nicht nur auf dem Boden etwas los. Ein Lauf, der fast wie im Flug vergeht...Der Flughafenlauf zählt zum Zürilaufcup und zum Jugendlaufcup unter dem Patronat der Zürcher Kantonalbank. Zudem zählt die Ausgabe 2016 zur Jahresmeisterschaft von smrun (Schweizerische Seniorenlaufvereiningung).Auch 2016 wieder: Klassentrophy für alle Schulklassen des Bezirks Bülach sowie den Gemeinden Rümlang und Oberglatt.

Der Flughafenlauf verläuft meist flach rund um den Flughafen. Den Läufern begegnet ein wahrer Kontrast zwischen Betonlandschaft und unberührter Natur. Und dank der Nähe zum Flughafen ist nicht nur auf dem Boden etwas los. Ein Lauf, der fast wie im Flug vergeht...Der Flughafenlauf zählt zum Zürilaufcup und zum Jugendlaufcup unter dem Patronat der Zürcher Kantonalbank. Zudem zählt die Ausgabe 2016 zur Jahresmeisterschaft von smrun (Schweizerische Seniorenlaufvereiningung).Auch 2016 wieder: Klassentrophy für alle Schulklassen des Bezirks Bülach sowie den Gemeinden Rümlang und Oberglatt.

Einweihung Schiffländte Einigen.

Donnerstag (Auffahrt), 5.Mai 2016Ab 11.00 Uhr Festwirtschaft der Männerriege Einigen im (geheizten) Festzelt bei der Ländte Einigen mit Thunersee-Fischknusperli, Bratwurst, Getränken, Kaffee und Kuchen.11.45 Uhr Empfang Extraschiff mit geladenen Gästen. Enthüllung Gönnertafel12.00 Uhr Offizieller EröffnungsaktFestrede: Heinrich GartentorMitwirkende: Zinigchor Einigen, Musikgesellschaft Einigen, Shantychor SpiezStündliche Extrafahrten via Oberhofen, Hilterfingen, Gwatt/Deltapark. Fahrzeit rund 45 Minuten:Einigen ab13.00 Uhr14.00 Uhr15.00 Uhr16.00 UhrBilletverkauf bei der Ländte Einigen oder auf dem Schiff.15.23 Uhr Kursschiff Richtung Spiez16.47 Uhr Kursschiff Richtung Thun17.15 Uhr Abfahrt Extraschiff via Oberhofen, Hilterfingen, Werft ThunFreitag, 6 Mai 2016 Ab 14.00 UhrKurz-Vorträge zu ausgewählten Inhalten des künftigen Themenweges, EINIGEN DER WEG (im Festzelt). Vermietung von ferngesteuerten Motorbooten.15.23 Uhr Kursschiff Richtung Spiez16.47 Uhr Kursschiff Richtung ThunAb 14.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr Snacks im Festzelt.Samstag 7. Mai 2016Spiezer Zügli (Gratisfahrten)14.00 Bastelwerkstatt für Kinder (Ländte Einigen)15.23 Uhr Kursschiff Richtung Spiez16.47 Uhr Kursschiff Richtung ThunVermietung von ferngesteuerten Motorbooten. Ab 14.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr Snacks im Festzelt.Sonntag (Muttertag), 8 . Mai 201609.30 Uhr Muttertagsbrunch im Festzelt mit volkstümlicher Musik. Preis für Erwachsene CHF 20.-Kinder / Jugendliche von 6 bis 14 Jahren CHF 10.-für Kinder bis 5 Jahren gratis. Anmeldung erforderlichKirchenführungen um 11.30 Uhr, 14.00 Uhr und 15.30 (Dauer ca. 30 Minuten)

Donnerstag (Auffahrt), 5.Mai 2016Ab 11.00 Uhr Festwirtschaft der Männerriege Einigen im (geheizten) Festzelt bei der Ländte Einigen mit Thunersee-Fischknusperli, Bratwurst, Getränken, Kaffee und Kuchen.11.45 Uhr Empfang Extraschiff mit geladenen Gästen. Enthüllung Gönnertafel12.00 Uhr Offizieller EröffnungsaktFestrede: Heinrich GartentorMitwirkende: Zinigchor Einigen, Musikgesellschaft Einigen, Shantychor SpiezStündliche Extrafahrten via Oberhofen, Hilterfingen, Gwatt/Deltapark. Fahrzeit rund 45 Minuten:Einigen ab13.00 Uhr14.00 Uhr15.00 Uhr16.00 UhrBilletverkauf bei der Ländte Einigen oder auf dem Schiff.15.23 Uhr Kursschiff Richtung Spiez16.47 Uhr Kursschiff Richtung Thun17.15 Uhr Abfahrt Extraschiff via Oberhofen, Hilterfingen, Werft ThunFreitag, 6 Mai 2016 Ab 14.00 UhrKurz-Vorträge zu ausgewählten Inhalten des künftigen Themenweges, EINIGEN DER WEG (im Festzelt). Vermietung von ferngesteuerten Motorbooten.15.23 Uhr Kursschiff Richtung Spiez16.47 Uhr Kursschiff Richtung ThunAb 14.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr Snacks im Festzelt.Samstag 7. Mai 2016Spiezer Zügli (Gratisfahrten)14.00 Bastelwerkstatt für Kinder (Ländte Einigen)15.23 Uhr Kursschiff Richtung Spiez16.47 Uhr Kursschiff Richtung ThunVermietung von ferngesteuerten Motorbooten. Ab 14.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr Snacks im Festzelt.Sonntag (Muttertag), 8 . Mai 201609.30 Uhr Muttertagsbrunch im Festzelt mit volkstümlicher Musik. Preis für Erwachsene CHF 20.-Kinder / Jugendliche von 6 bis 14 Jahren CHF 10.-für Kinder bis 5 Jahren gratis. Anmeldung erforderlichKirchenführungen um 11.30 Uhr, 14.00 Uhr und 15.30 (Dauer ca. 30 Minuten)

Himmels und der Erden

Das Marien-Leben von Rainer Maria Rilke. Bukowski mit dabei Produktion und Spiel: Thomas Fuhrer. Entstanden in Zusammenarbeit mit Eva Fuhrer.Rilke zeigt in den Gedichten des Marien-Lebens die Umkehrung, ja die Kehrseite der religiösen Überlieferung. Maria erscheint als eine irdische Frau, die Schmerzen und Freuden erfährt. An ihrem Beispiel macht Rilke die Existenzprobleme eines Frauenlebens mit den Grunderfahrungen von Liebe und Sexualität, Geburt und Mutterschaft transparent. (Richard Exner)«Der Schauspieler übersetzt die Marien-Gedichte ins Leben einer – jeder – Frauengestalt von der Geburt bis zum Tod, mit all dem Schmerz, dem Schrecklichen und der Freuden – so, wie sie auch Rilke gemeint hatte. Und mit dem Bild des betrunkenen Mannes, den er von einer Figur im Werk des Schriftstellers Charles Bukowski geliehen hat, hebt er den metaphysischen Charakter ins irdische Dasein. Das ist ein mutiger Entscheid, denn die verschlüsselte Symbolik der Texte und die darübergelegten morbiden Bilder brechen im Sekundentakt. Und doch gelingt es ihm gerade durch diese Brechungen, die elegisch angelegte Poesie herauszulösen aus der blossen Deutung.» (St.Galler Tagblatt 14.12.2015, Brigitte Schmid-Gugler)Eintritt: CHF 23.00 / 18.00Reservation: 079 436 59 35, thomasfuhrer@vtxmail.chWeiterer Hinweis: www.der-puck.ch

Das Marien-Leben von Rainer Maria Rilke. Bukowski mit dabei Produktion und Spiel: Thomas Fuhrer. Entstanden in Zusammenarbeit mit Eva Fuhrer.Rilke zeigt in den Gedichten des Marien-Lebens die Umkehrung, ja die Kehrseite der religiösen Überlieferung. Maria erscheint als eine irdische Frau, die Schmerzen und Freuden erfährt. An ihrem Beispiel macht Rilke die Existenzprobleme eines Frauenlebens mit den Grunderfahrungen von Liebe und Sexualität, Geburt und Mutterschaft transparent. (Richard Exner)«Der Schauspieler übersetzt die Marien-Gedichte ins Leben einer – jeder – Frauengestalt von der Geburt bis zum Tod, mit all dem Schmerz, dem Schrecklichen und der Freuden – so, wie sie auch Rilke gemeint hatte. Und mit dem Bild des betrunkenen Mannes, den er von einer Figur im Werk des Schriftstellers Charles Bukowski geliehen hat, hebt er den metaphysischen Charakter ins irdische Dasein. Das ist ein mutiger Entscheid, denn die verschlüsselte Symbolik der Texte und die darübergelegten morbiden Bilder brechen im Sekundentakt. Und doch gelingt es ihm gerade durch diese Brechungen, die elegisch angelegte Poesie herauszulösen aus der blossen Deutung.» (St.Galler Tagblatt 14.12.2015, Brigitte Schmid-Gugler)Eintritt: CHF 23.00 / 18.00Reservation: 079 436 59 35, thomasfuhrer@vtxmail.chWeiterer Hinweis: www.der-puck.ch