Entlang der Baumgrenze im Val d'Anniviers

Grandiose Höhenwanderung im Val d’Anniviers von Bendolla zur Crêt du Midi

Anniviers soll aus dem lateinischen "ad nives", d.h. "am Schnee" stammen. Und tatsächlich ist der ewige Schnee der Walliser Alpen nicht weit weg vom wilden Val d’Anniviers. Eine wunderbare Aussicht auf das Rhônetal und die Gipfel der umliegenden Berge machen diese Wanderung zu einem tollen Erlebnis.

Lona-Piste

Die Lona-Piste gilt als eine der anspruchsvollsten Abfahrten im vielseitigen Pistennetz des Val d'Anniviers. Sie bietet einen spannenden Mix von gemächlichen und rasanten Passagen. Der Start liegt am Fusse der Becs de Bosson, das Ziel beim Dorf Grimentz.

Der Aussichtsberg im Val d'Anniviers

Eine klassische Bergroute ist der Aufstieg von der Bergstation Tignousa (2169 m ü.M.) oberhalb von St. Luc auf den das Val d'Anniviers krönenden Aussichtsberg Bella Tola (3025 m ü.M.). Die Mühe des 3-stündigen Aufstiegs wird reich entgolten: Vis-à-vis erheben sich Weisshorn, Gabelhorn, Matterhorn, Dent Blanche.

Zwischen Himmel und Erde klammert sich St. Luc an die stotzige Südflanke des Bella Tola. Tiefe Schluchten trennen die einzelnen Aussichtsbalkone des Val d'Anniviers. Dank der Abgeschiedenheit der Bergdörfer, die nur über eine kurvenreiche Strasse durch die Schlucht der Navisence erreichbar sind, haben sich tradionelle Sitten und alte Kultur bewahrt.