Châtel-St-Denis - Vevey

Zwar gehört der kleine Ort Châtel-St.-Denis noch zum Kanton Freiburg, doch seine Ausrichtung geht klar in Richtung Waadtland. Das Dorf befindet sich auf einer europäischen Wasserscheide. Gegen Westen fliesst das Wasser in die Broye und via Aare und Rhein in die Nordsee. mehr

Chillon

Unbekannter Monte Boglia

Der 1520 m hohe Monte Boglia liegt hoch über dem Luganersee an der Grenze zu Italien. Weil keine Bahn, kein Bus und auch keine Strasse auf den... mehr

Unbekannter Monte Boglia
Kletterspass am Ammertenspitz

Kletterspass am Ammertenspitz

Hochalpiner Kletterspass auf der Lowa-Route vom Hahnenmoospass auf den Ammertenspitz mehr

Châtel-St-Denis - Vevey

Zwar gehört der kleine Ort Châtel-St.-Denis noch zum Kanton Freiburg, doch seine Ausrichtung geht klar in Richtung Waadtland. Das Dorf befindet sich auf einer europäischen Wasserscheide. Gegen Westen fliesst das Wasser in die Broye und via Aare und Rhein in die Nordsee.

Zwar gehört der kleine Ort Châtel-St.-Denis noch zum Kanton Freiburg, doch seine Ausrichtung geht klar in Richtung Waadtland. Das Dorf befindet sich auf einer europäischen Wasserscheide. Gegen Westen fliesst das Wasser in die Broye und via Aare und Rhein in die Nordsee. Gegen Süden fliesst die Veveyse in den Lac Léman und via Rhône ins Mittelmeer.

Unbekannter Monte Boglia

Der 1520 m hohe Monte Boglia liegt hoch über dem Luganersee an der Grenze zu Italien. Weil keine Bahn, kein Bus und auch keine Strasse auf den grandiosen Aussichtsberg hinauf führt, zählt er eher zu den weniger bekannten Erhebungen im Tessin. Zu unrecht, denn im Süden reicht der Sicht über den Luganersee bis hin zur Poebene, im Osten begrenzen die markanten Zacken der Denti delle Vecchia den Horizont und im Westen ragen die Bergriesen der Walliser Alpen in den Himmel.

Der 1520 m hohe Monte Boglia liegt hoch über dem Luganersee an der Grenze zu Italien. Weil keine Bahn, kein Bus und auch keine Strasse auf den grandiosen Aussichtsberg hinauf führt, zählt er eher zu den weniger bekannten Erhebungen im Tessin. Zu unrecht, denn im Süden reicht der Sicht über den Luganersee bis hin zur Poebene, im Osten begrenzen die markanten Zacken der Denti delle Vecchia den Horizont und im Westen ragen die Bergriesen der Walliser Alpen in den Himmel.

Kletterspass am Ammertenspitz

Hochalpiner Kletterspass auf der Lowa-Route vom Hahnenmoospass auf den Ammertenspitz

Klettern ist angesagt! Der Einstieg beim Hahnenmoospass in den hochalpinen Lowa-Weg gibt sich zwar noch ganz zahm. Blumenreiche Bergmatten und eindrückliche Ausblicke auf den Wildstrubel lassen sich in vollen Zügen geniessen. Die senkrechte Nordwand des 2613 m hohen Ammertenspitzes setzt der Gemütlichkeit dann ein jähes Ende. Der Aeugi-Klettersteig erfordert zwar keine alpinistischen Kenntnisse, doch Schwindelfreiheit ist definitiv von Nöten.