Tschuggen Grand Hotel

Auf vier Etagen dampft und plätschert die imposante Wasser- und Wellnesswelt «Tschuggen Bergoase» von Stararchitekt Mario Botta. Hier wird man höchst ästhetisch in den siebten Himmel entführt. mehr

Chillon

Kultur- und Kongresszentrum Luzern

Das imposante Meisterwerk am See vom Stararchitekt Jean Nouvel vereint Konzertsaal, Kongresszentrum und Kunstmuseum unter einem Dach. Das... mehr

Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Fondation Beyeler – klassische Moderne

Fondation Beyeler – klassische Moderne

Die Sammlung Beyeler hat 1997 mit dem Museumsbau von Renzo Piano einen öffentlich zugänglichen Ort erhalten. mehr

Tschuggen Grand Hotel

Auf vier Etagen dampft und plätschert die imposante Wasser- und Wellnesswelt «Tschuggen Bergoase» von Stararchitekt Mario Botta. Hier wird man höchst ästhetisch in den siebten Himmel entführt.

Im Spitzenhotel mit atemberaubender Aussicht werden die Gäste vom hoteleigenen «Tschuggen-Express» direkt ins Ski- und Wandergebiet von Arosa gebracht (Ski-in & Ski-out). Die 130 Zimmer und Suiten wurden von Carlo Rampazzi gestaltet, die 5000 m2 Wellness-Anlage hat Stararchitekt Mario Botta umgesetzt. Ausserdem im Haus: Kindergarten, 5 Restaurants, Sportshop. Mitglied u.a. von The Leading Hotels in the World.

Tschuggen Grand Hotel
Detailkarte einblenden

Kultur- und Kongresszentrum Luzern

Das imposante Meisterwerk am See vom Stararchitekt Jean Nouvel vereint Konzertsaal, Kongresszentrum und Kunstmuseum unter einem Dach. Das Prunkstück ist der Konzertsaal - mit einer der modernsten und besten Akustik weltweit - wo u.a. das Lucerne Festival mit Konzerten die Gäste mit Begeisterung erfüllt.

Das imposante Meisterwerk am See vom Stararchitekt Jean Nouvel vereint Konzertsaal, Kongresszentrum und Kunstmuseum unter einem Dach. Das Prunkstück ist der Konzertsaal - mit einer der modernsten und besten Akustik weltweit - wo u.a. das Lucerne Festival mit Konzerten die Gäste mit Begeisterung erfüllt.

Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Detailkarte einblenden

Fondation Beyeler – klassische Moderne

Die Sammlung Beyeler hat 1997 mit dem Museumsbau von Renzo Piano einen öffentlich zugänglichen Ort erhalten.

Die Sammlung Beyeler hat 1997 mit dem Museumsbau von Renzo Piano einen öffentlich zugänglichen Ort erhalten.

Fondation Beyeler – klassische Moderne
Detailkarte einblenden