Bouchons vaudois: mundgerecht

Bouchons vaudois: mundgerecht

Nur wenige Confiseure dürfen diese einzigartigen Biskuits in Zapfenform herstellen. Das Innenleben ist überraschend: Es besteht aus feinster Mandelpralinenmasse. Der Name «Bouchons» ist ein Wortspiel, das sich sowohl auf die Form der...mehr

Rissoles aux poires: fruchtig-süss

Rissoles aux poires: fruchtig-süss

Die gefüllten Teigtaschen – auch Maultaschen genannt – sind eine Genfer Spezialität, die traditionell zur Weihnachtszeit von den Familien hergestellt wird. Gefüllt sind die Rissoles mit einer speziellen Birnensorte, den Krapfenbirnen. Das macht...mehr

Rieslingsuppe: bitte mit Sahne!

Rieslingsuppe:...

Nein, eine gewöhnliche Suppe ist die Schaffhauser Rieslingsuppe nicht!...mehr

Rheintaler Ribelmais AOP: Kulturgut

Rheintaler...

Generationen von Rheintalern sind mit dieser alten Maissorte...mehr

Bouchons vaudois: mundgerecht

Nur wenige Confiseure dürfen diese einzigartigen Biskuits in Zapfenform herstellen. Das Innenleben ist überraschend: Es besteht aus feinster Mandelpralinenmasse. Der Name «Bouchons» ist ein Wortspiel, das sich sowohl auf die Form der Flaschenzapfen (franz. bouchons) als auch auf das Wort «Mund» (franz. bouche) bezieht.

Bouchons vaudois: mundgerecht

Rissoles aux poires: fruchtig-süss

Die gefüllten Teigtaschen – auch Maultaschen genannt – sind eine Genfer Spezialität, die traditionell zur Weihnachtszeit von den Familien hergestellt wird. Gefüllt sind die Rissoles mit einer speziellen Birnensorte, den Krapfenbirnen. Das macht ihr Innenleben besonders fruchtig, saftig und süss.

Rissoles aux poires: fruchtig-süss

Rieslingsuppe: bitte mit Sahne!

Nein, eine gewöhnliche Suppe ist die Schaffhauser Rieslingsuppe nicht! Schon eher eine Königssuppe, die mit Bouillon, Lauch, Kartoffeln, Butter und Rahm zubereitet wird – und mit feinem Riesling-Sylvaner aus dem Schaffhauser Blauburgunderland. Am besten mit einem Rahmhäubchen drauf. Mmm!

Rieslingsuppe: bitte mit Sahne!

Rheintaler Ribelmais AOP: Kulturgut

Generationen von Rheintalern sind mit dieser alten Maissorte aufgewachsen. Sie rösten noch heute den gequellten Mais, bis er ribelig (leicht knusprig) wird. Dank initiativen Rheintalern konnte dieser traditionelle Mais gerettet werden. Im Sommer 2000 wurde der Rheintaler Ribelmais als zweites Produkt unseres Landes mit der geschützten Ursprungsbezeichnung AOP ausgezeichnet.

Rheintaler Ribelmais AOP: Kulturgut