Mittelalterliche Ruine Grasburg

Mittelalterliche Ruine Grasburg

Einst Reichsfeste – heute eine der schönsten mittelalterlichen Burgruinen der Schweiz: Abseits des grossen Verkehrs, auf einem auf drei Seiten steil abfallenden Felssporn, die teilrestaurierten Gemäuer der Grasburg. Aufstieg zur Burg über 140...mehr

Stoosschwinget

Stoosschwinget

Jährlich am 2. Wochenende im Juni findet das traditionelle Schwingfest auf dem Stoos statt.mehr

Jakobsweg – Pilgerreise auf uralten Pfaden

Jakobsweg –...

Der Schweizer Teil des Jakobswegs bietet Höhepunkte auf dem Wegabschnitt...mehr

Burgruine Mesocco

Burgruine Mesocco

Im italienischsprachigen Südtal Mesolcina (Misox) thront auf einer...mehr

Mittelalterliche Ruine Grasburg

Einst Reichsfeste – heute eine der schönsten mittelalterlichen Burgruinen der Schweiz: Abseits des grossen Verkehrs, auf einem auf drei Seiten steil abfallenden Felssporn, die teilrestaurierten Gemäuer der Grasburg. Aufstieg zur Burg über 140 Tritte. Die gut gesicherte, gefahrlos begehbare Ruine ist beliebter Zielpunkt von Familien, Schulen und Wandergruppen.

Stoosschwinget

Jährlich am 2. Wochenende im Juni findet das traditionelle Schwingfest auf dem Stoos statt.

Nebst dem Schwingerischen kommt auch die Folklore nicht zu kurz: Jodelgesang, Fahnenschwingen, Alphornblasen und lüpfige Ländlermusik gehören zum festen Rahmenprogramm und ziehen Jahr für Jahr unzählige Festbesucher an.

Jakobsweg – Pilgerreise auf uralten Pfaden

Der Schweizer Teil des Jakobswegs bietet Höhepunkte auf dem Wegabschnitt an der Sprachgrenze. Die Strecke Schwarzenburg–Fribourg führt auf der über 600 Jahre alten "Fryburgstrass" durch Wälder und über Bäche, an Burgruinen, Kapellen und Bildstöcken vorbei.

Der Schweizer Teil des Jakobswegs bietet Höhepunkte auf dem Wegabschnitt an der Sprachgrenze. Die Strecke Schwarzenburg–Fribourg führt auf der über 600 Jahre alten "Fryburgstrass" durch Wälder und über Bäche, an Burgruinen, Kapellen und Bildstöcken vorbei.

Burgruine Mesocco

Im italienischsprachigen Südtal Mesolcina (Misox) thront auf einer Felsnase die Burgruine des Castello Mesocco. Es ist eine der grössten Burganlagen der Schweiz und bildete vom Anfang des 13. Jh. bis 1526 das herrschaftliche Zentrum des Tals. Die Burg galt als uneinnehmbar und wurde nie erobert. Unterhalb der Burg liegt die Kirche Sta. Maria del Castello mit gut erhaltenem spätromanischem Freskenzyklus.

Im italienischsprachigen Südtal Mesolcina (Misox) thront auf einer Felsnase die Burgruine des Castello Mesocco.