Geschirr-Geschichten - Töpfern wie zur Römerzeit

Geschirr-Geschichten - Töpfern wie zur Römerzeit

– Wie auf einer Grabung nimmt man 2000-jährige Scherben in die Hände und stellt die Fragen: Wie sah das ganze Gefäss aus? Welche...mehr

Buchpräsentation mit Alfonso Hophan

Buchpräsentation mit Alfonso Hophan

– Mit »Die Chronik des Balthasar Hauser« legt der 21-jährige Glarner Alfonso Hophan einen beeindruckenden Debütroman vor. Vielschichtig in Thematik und Sprache,...mehr

Bike Mittwochstouren

Bike Mittwochstouren

– Feierabend Mountainbike Tour.Treffpunkt:...mehr

Wer hat Angst vorm Tod?

Wer hat Angst...

– Der letzte Schrei ist der schönste Tod und...mehr

Geschirr-Geschichten - Töpfern wie zur Römerzeit

– Wie auf einer Grabung nimmt man 2000-jährige Scherben in die Hände und stellt die Fragen: Wie sah das ganze Gefäss aus? Welche Verwendung hatten die Römer dafür? Man kann entdecken, wie römisches Geschirr auf der Töpferscheibe gedreht wurde, setzt aus Scherben Becher und Töpfe wieder zusammen und modelliert eine eigene Schale aus Ton.Alter: ab Schulalter (Kinder müssen von einer erwachsenen Person begleitet werden.)Treffpunkt: im Zelt auf dem ForumKleider anziehen, die schmutzig werden dürfen.Bei kühler Witterung warme Kleider anziehen.Anmeldung empfehlenswertBuchbar auch für Gruppen

Wie auf einer Grabung nimmt man 2000-jährige Scherben in die Hände und stellt die Fragen: Wie sah das ganze Gefäss aus? Welche Verwendung hatten die Römer dafür? Man kann entdecken, wie römisches Geschirr auf der Töpferscheibe gedreht wurde, setzt aus Scherben Becher und Töpfe wieder zusammen und modelliert eine eigene Schale aus Ton.Alter: ab Schulalter (Kinder müssen von einer erwachsenen Person begleitet werden.)Treffpunkt: im Zelt auf dem ForumKleider anziehen, die schmutzig werden dürfen.Bei kühler Witterung warme Kleider anziehen.Anmeldung empfehlenswertBuchbar auch für Gruppen

Geschirr-Geschichten - Töpfern wie zur Römerzeit

Buchpräsentation mit Alfonso Hophan

– Mit »Die Chronik des Balthasar Hauser« legt der 21-jährige Glarner Alfonso Hophan einen beeindruckenden Debütroman vor. Vielschichtig in Thematik und Sprache, spannend bis zum Ende und sehr plastisch erzählt er die Geschichte des Balthasar Hauser, die 1526 beginnt und den Jungen in die Wirren der Reformation und der Pest führt.Im Jahr 1526 wütet die Pest im Glarnerland und macht den zwölfjährigen Bauernsohn Balthasar Hauser, genannt Balzli, zu einem Waisenkind, denn nachdem bereits sein Vater als Söldner in Italien zum Opfer fiel, erliegt kurz darauf seine Mutter dem Schwarzen Tod. Balzli wird von den Wirren der Zeit mitgerissen und irrt auf der Suche nach seinem persönlichen Glück durch das zerrüttete Glarnerland. Die religiösen Glaubenskriege, ausgelöst durch die Reformation, spalten Europa und reißen auch das Glarnerland auseinander. Bündnisse werden zunichtegemacht, Freundschaften werden zu Feindschaften und neue religiöse Strömungen entstehen. Aus der Perspektive des Balzli beschreibt Alfonso Hophan die geschichtlichen Ereignisse und den gesellschaftlichen Wandel emotional eindringlich, literarisch raffiniert und spannend wie in einem Thriller.Apéro ab 19.00 Uhr in der Buchhandlung Baeschlin, anschliessend spazieren die Gäste zum Hotel Glarnerhof, wo die Vernissage um 20.00 Uhr ihre Fortsetzung findet.

Mit »Die Chronik des Balthasar Hauser« legt der 21-jährige Glarner Alfonso Hophan einen beeindruckenden Debütroman vor. Vielschichtig in Thematik und Sprache, spannend bis zum Ende und sehr plastisch erzählt er die Geschichte des Balthasar Hauser, die 1526 beginnt und den Jungen in die Wirren der Reformation und der Pest führt.Im Jahr 1526 wütet die Pest im Glarnerland und macht den zwölfjährigen Bauernsohn Balthasar Hauser, genannt Balzli, zu einem Waisenkind, denn nachdem bereits sein Vater als Söldner in Italien zum Opfer fiel, erliegt kurz darauf seine Mutter dem Schwarzen Tod. Balzli wird von den Wirren der Zeit mitgerissen und irrt auf der Suche nach seinem persönlichen Glück durch das zerrüttete Glarnerland. Die religiösen Glaubenskriege, ausgelöst durch die Reformation, spalten Europa und reißen auch das Glarnerland auseinander. Bündnisse werden zunichtegemacht, Freundschaften werden zu Feindschaften und neue religiöse Strömungen entstehen. Aus der Perspektive des Balzli beschreibt Alfonso Hophan die geschichtlichen Ereignisse und den gesellschaftlichen Wandel emotional eindringlich, literarisch raffiniert und spannend wie in einem Thriller.Apéro ab 19.00 Uhr in der Buchhandlung Baeschlin, anschliessend spazieren die Gäste zum Hotel Glarnerhof, wo die Vernissage um 20.00 Uhr ihre Fortsetzung findet.

Buchpräsentation mit Alfonso Hophan

Bike Mittwochstouren

– Feierabend Mountainbike Tour.Treffpunkt: 18.45 Uhr Kapälliplatz GstaadJedermann/-frau ist herzlich willkommen.

Feierabend Mountainbike Tour.Treffpunkt: 18.45 Uhr Kapälliplatz GstaadJedermann/-frau ist herzlich willkommen.

Bike Mittwochstouren

Wer hat Angst vorm Tod?

– Der letzte Schrei ist der schönste Tod und alles Gute kommt von hinten.

Der letzte Schrei ist der schönste Tod und alles Gute kommt von hinten.

Wer hat Angst vorm Tod?