Eggli Tuesday Fondue

Eggli Tuesday Fondue

Eggli Tuesday Fondue mit volkstümlicher Live-Unterhaltung und anschliessender begleiteter Fackelabfahrt mit Schlitten oder Ski.Zeiten: Bergfahrt: 19.00 – 19.45 Uhr Talfahrt (Bergbahn):ab 22.30 Uhr Ab 22.15 Uhr: Schlitteln-/Fackelabfahrt (Ski:...mehr

Viel gut essen

Viel gut essen

Schweizerische ErstaufführungMigration, Homo-Ehe, Biogemüse, Feminismus, Gentrifizierung von Wohnvierteln, Eurokrise – die Herausforderungen sind enorm, ebenso die Reizthemen, die nicht nur Internetforen und Stammtische zum Erbeben bringen. Er ist...mehr

Theater „e verhängnisvolli Nacht“

Theater „e...

Woawww, war das eine Nacht! Die beiden Lokalpolitiker Toni Sieger und...mehr

Rumours unplugged

Rumours unplugged

Eintritt frei. Infos unter Tel. +41(0)81 378 55 55.Waldhotel Freunde...mehr

Eggli Tuesday Fondue

Eggli Tuesday Fondue mit volkstümlicher Live-Unterhaltung und anschliessender begleiteter Fackelabfahrt mit Schlitten oder Ski.Zeiten: Bergfahrt: 19.00 – 19.45 Uhr Talfahrt (Bergbahn):ab 22.30 Uhr Ab 22.15 Uhr: Schlitteln-/Fackelabfahrt (Ski: Piste Nr. 70; Schlitten: Schlittelweg in den Grund)Preise: Erwachsene: CHF 49.-- Jugendliche 9-16 Jahre: CHF 35.-- Kinder unter 9 Jahren: CHF 20.--Alle Preise inkl. Berg-/Talfahrten & Fondue, exkl. Schlittenmiete (CHF 10.--)Wetterbedingte Änderungen vorbehalten, Saisonabos, Skipässe, Aktionärsgutscheine usw. sind am Abend ab 18.00 Uhr auf den Bergbahnen nicht gültig.• Flyer Events Berghaus Eggli Winter 15/16

Eggli Tuesday Fondue mit volkstümlicher Live-Unterhaltung und anschliessender begleiteter Fackelabfahrt mit Schlitten oder Ski.Zeiten: Bergfahrt: 19.00 – 19.45 Uhr Talfahrt (Bergbahn):ab 22.30 Uhr Ab 22.15 Uhr: Schlitteln-/Fackelabfahrt (Ski: Piste Nr. 70; Schlitten: Schlittelweg in den Grund)Preise: Erwachsene: CHF 49.-- Jugendliche 9-16 Jahre: CHF 35.-- Kinder unter 9 Jahren: CHF 20.--Alle Preise inkl. Berg-/Talfahrten & Fondue, exkl. Schlittenmiete (CHF 10.--)Wetterbedingte Änderungen vorbehalten, Saisonabos, Skipässe, Aktionärsgutscheine usw. sind am Abend ab 18.00 Uhr auf den Bergbahnen nicht gültig.• Flyer Events Berghaus Eggli Winter 15/16

Viel gut essen

Schweizerische ErstaufführungMigration, Homo-Ehe, Biogemüse, Feminismus, Gentrifizierung von Wohnvierteln, Eurokrise – die Herausforderungen sind enorm, ebenso die Reizthemen, die nicht nur Internetforen und Stammtische zum Erbeben bringen. Er ist Social-Media-Experte, liebt Biomärkte und erinnert sich gern an seine Jugend, aber wenn er etwas zum Thema Liebe sagen soll, bekommt er Herzrasen. Weiss, heterosexuell, gutbürgerlich und gesund hat er nicht nur beruflich, sondern auch privat alles richtig gemacht und muss nun doch erkennen, dass er nicht auf der Gewinnerseite des Lebens steht ... Sibylle Berg lässt ihn sich in Rage reden, über den Zustand unserer Gesellschaft philosophieren, klagen, sich empören und dabei – „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen." – zunehmend ungemütlich werden. In ihrem humorvollen und pointierten Stück für „einen Mann oder viele" porträtiert sie eine Generation, die nicht mehr weiss, ob sie um oder gegen Normativität kämpft und zwischen kapitalistischer Zwangsindividualisierung und der Pflicht zum Glücklichsein auf der Strecke bleibt.Sibylle Bergs Stück „Es sagt mir nichts, das sogenannte Draussen" wurde von „Theater heute" zum Stück des Jahres 2014 gewählt und war in der fulminanten Inszenierung von Sebastian Nübling auch als Gastspiel in Zürich zu sehen. Sebastian Nübling, den mit Sibylle Berg eine enge Zusammenarbeit verbindet, führt nun auch Regie bei der schweizerischen Erstaufführung von „Viel gut essen".Von: Sibylle BergRegie: Sebastian NüblingBühne: Eva-Maria BauerKostüme: Pascale MartinMusik: Lars WittershagenMit: Hilke Altefrohne, Henrike Johanna Jörissen & Lena Schwarz

Schweizerische ErstaufführungMigration, Homo-Ehe, Biogemüse, Feminismus, Gentrifizierung von Wohnvierteln, Eurokrise – die Herausforderungen sind enorm, ebenso die Reizthemen, die nicht nur Internetforen und Stammtische zum Erbeben bringen. Er ist Social-Media-Experte, liebt Biomärkte und erinnert sich gern an seine Jugend, aber wenn er etwas zum Thema Liebe sagen soll, bekommt er Herzrasen. Weiss, heterosexuell, gutbürgerlich und gesund hat er nicht nur beruflich, sondern auch privat alles richtig gemacht und muss nun doch erkennen, dass er nicht auf der Gewinnerseite des Lebens steht ... Sibylle Berg lässt ihn sich in Rage reden, über den Zustand unserer Gesellschaft philosophieren, klagen, sich empören und dabei – „Das wird man ja wohl noch sagen dürfen." – zunehmend ungemütlich werden. In ihrem humorvollen und pointierten Stück für „einen Mann oder viele" porträtiert sie eine Generation, die nicht mehr weiss, ob sie um oder gegen Normativität kämpft und zwischen kapitalistischer Zwangsindividualisierung und der Pflicht zum Glücklichsein auf der Strecke bleibt.Sibylle Bergs Stück „Es sagt mir nichts, das sogenannte Draussen" wurde von „Theater heute" zum Stück des Jahres 2014 gewählt und war in der fulminanten Inszenierung von Sebastian Nübling auch als Gastspiel in Zürich zu sehen. Sebastian Nübling, den mit Sibylle Berg eine enge Zusammenarbeit verbindet, führt nun auch Regie bei der schweizerischen Erstaufführung von „Viel gut essen".Von: Sibylle BergRegie: Sebastian NüblingBühne: Eva-Maria BauerKostüme: Pascale MartinMusik: Lars WittershagenMit: Hilke Altefrohne, Henrike Johanna Jörissen & Lena Schwarz

Theater „e verhängnisvolli Nacht“

Woawww, war das eine Nacht! Die beiden Lokalpolitiker Toni Sieger und Emil Pfund wachen nach einer reichlich durchzechten Nacht im«Erotik-Tempel» aus Ihrem Tiefschlaf auf! Der Tag beginnt jedoch mit einem Alptraum der die beiden um Ruhm, Anerkennung, Ehe und Ehre bringen kann. Denn plötzlich will sich die Tänzerin Olga bei Toni einquartieren, die Polizei ist im Haus und der üble Ganove Mario will Geld aus Spielschulden mit Waffengewalt eintreiben. Tonis Frau Frida setzt alle Hebel in Bewegung um ihren Mann als zukünftigen Kantonsrat zu sehen, denn die Nachbarin Silvia Huber nervt gewaltig! Dagegen will die Gemeindeschreiberin nur eines: Das Geld aus der Gemeindekasse muss wieder her! Ein gefundenes Fressen für die Presse. DAS IST EINE GROSSE STORY!!!

Woawww, war das eine Nacht! Die beiden Lokalpolitiker Toni Sieger und Emil Pfund wachen nach einer reichlich durchzechten Nacht im«Erotik-Tempel» aus Ihrem Tiefschlaf auf! Der Tag beginnt jedoch mit einem Alptraum der die beiden um Ruhm, Anerkennung, Ehe und Ehre bringen kann. Denn plötzlich will sich die Tänzerin Olga bei Toni einquartieren, die Polizei ist im Haus und der üble Ganove Mario will Geld aus Spielschulden mit Waffengewalt eintreiben. Tonis Frau Frida setzt alle Hebel in Bewegung um ihren Mann als zukünftigen Kantonsrat zu sehen, denn die Nachbarin Silvia Huber nervt gewaltig! Dagegen will die Gemeindeschreiberin nur eines: Das Geld aus der Gemeindekasse muss wieder her! Ein gefundenes Fressen für die Presse. DAS IST EINE GROSSE STORY!!!

Rumours unplugged

Eintritt frei. Infos unter Tel. +41(0)81 378 55 55.Waldhotel Freunde spielen für Waldhotel Freunde. Pop Rock und West Coast Live Konzert in der Waldhotel Bar.

Eintritt frei. Infos unter Tel. +41(0)81 378 55 55.Waldhotel Freunde spielen für Waldhotel Freunde. Pop Rock und West Coast Live Konzert in der Waldhotel Bar.