Im Fünfspänner über den Gotthard

Im Fünfspänner über den Gotthard

Der Bau der Gotthardpassstrasse zwischen 1827 und 1830 eröffnete die grosse Zeit der Postkutschen. Mit 4- bis 6-Spännern fuhr man damals durch die Haarnadelkurven der Tremola vom Gotthardpass hinunter nach Airolo.mehr

Museo Forte Ospizio

Museo Forte Ospizio

Das Museo Forte Ospizio zeigt Waffen, Ausrüstung und Uniformen. Videos und Tonbänder dokumentieren den Alltag, Waffendienst und Kämpfe des Ersten Weltkriegs.mehr

Auf Saumwegen durch die Leventina

Auf Saumwegen...

Wer früher den Gotthard überwunden hatte, war noch lange nicht im...mehr

Schlemmerparadies am Fuss des Campo Tencia

Schlemmerparadies...

Genussreiche Wanderung von Dalpe hinauf zum Capanna Campo Tencia und...mehr

Im Fünfspänner über den Gotthard

Der Bau der Gotthardpassstrasse zwischen 1827 und 1830 eröffnete die grosse Zeit der Postkutschen. Mit 4- bis 6-Spännern fuhr man damals durch die Haarnadelkurven der Tremola vom Gotthardpass hinunter nach Airolo.

Wer immer durch den Tunnel fährt, verpasst das Wesentliche: Das Gefühl, den Gotthard, dieses Urmassiv zwischen Nord und Süd, auch wirklich überwunden zu haben.

Im Fünfspänner über den Gotthard
Detailkarte einblenden

Museo Forte Ospizio

Das Museo Forte Ospizio zeigt Waffen, Ausrüstung und Uniformen. Videos und Tonbänder dokumentieren den Alltag, Waffendienst und Kämpfe des Ersten Weltkriegs.

Als Teil der Gotthardbefestigungen 1894 bis 1947 durch eine verstärkte gemischte Festungsartillerie-Kompagnie benannt.

Museo Forte Ospizio
Detailkarte einblenden

Auf Saumwegen durch die Leventina

Wer früher den Gotthard überwunden hatte, war noch lange nicht im flachen Land. Bei Rodi-Fiesso in der oberen Leventina galt es, die enge Schlucht, die sich der Ticino durch den Monte Piottino gesägt hatte, zu überwinden.

Wer den Gotthard überwunden hatte, war noch lange nicht im flachen Land. Bei Rodi, in der oberen Leventina galt es eine Barriere zu überwinden: Die enge Schlucht, die sich der Ticino durch den Monte Piottino gesägt hatte.

Auf Saumwegen durch die Leventina
Detailkarte einblenden

Schlemmerparadies am Fuss des Campo Tencia

Genussreiche Wanderung von Dalpe hinauf zum Capanna Campo Tencia und wieder zurück

Die obere Leventina bietet lohnende Wanderrouten abseits von jedem Rummel. Von Dalpe aus erreicht man durch ein herrliches Waldstück die Capanna Campo Tencia am Fuss des wilden Campo Tencia, dem höchsten Tessiner Gipfel. Die Hütte ist ideal für Familien, es gibt Klettergärten, einen Bergsee in der Nähe und eine Spielwiese. Aber vor allem ist die Berghütte ein Geheimtipp für Feinschmecker: Auf 2140 m gibt es ausgesuchte Tessiner Spezialitäten wie schwarze Polenta, Pizzocheri oder Torta di Pane.

Schlemmerparadies am Fuss des Campo Tencia
Detailkarte einblenden