La Maison du Gruyère AOP

La Maison du Gruyère AOP

Le Gruyère AOP Käse gibt es reichlich. Mehrere 29'000 Tonnen werden jährlich vom Hartkäse mit geschützter Herkunftsbezeichnung AOP produziert. Eine moderne Schaukäserei, die Le Gruyère AOP herstellt, ist "La Maison du Gruyère".mehr

Tête de Moine AOP Schaukäsereien

Tête de Moine AOP Schaukäsereien

Im Kloster Bellelay im Berner Jura wird heute kein Käse mehr produziert. Die Besucher haben aber auf Voranmeldung die Möglichkeit, in der historischen Schaukäserei direkt zu erfahren, wie der berühmte Tête de Moine früher hergestellt wurde. Eine...mehr

Käsen an Panoramalage

Käsen an...

Auf der Fluonalp, einer der schönsten Giswiler Alpen, geniessen die Kühe...mehr

Das Geheimnis aus dem Ofen

Das Geheimnis aus...

Er ist so cremig, dass man ihn mit dem Löffel ist: Der Vacherin Mont...mehr

La Maison du Gruyère AOP

Le Gruyère AOP Käse gibt es reichlich. Mehrere 29'000 Tonnen werden jährlich vom Hartkäse mit geschützter Herkunftsbezeichnung AOP produziert. Eine moderne Schaukäserei, die Le Gruyère AOP herstellt, ist "La Maison du Gruyère".

Le Gruyère AOP Käse gibt es reichlich. Mehrere 29'000 Tonnen werden jährlich vom Hartkäse mit geschützter Herkunftsbezeichnung AOP produziert. Eine moderne Schaukäserei, die Le Gruyère AOP herstellt, ist "La Maison du Gruyère".

La Maison du Gruyère AOP
Detailkarte einblenden

Tête de Moine AOP Schaukäsereien

Im Kloster Bellelay im Berner Jura wird heute kein Käse mehr produziert. Die Besucher haben aber auf Voranmeldung die Möglichkeit, in der historischen Schaukäserei direkt zu erfahren, wie der berühmte Tête de Moine früher hergestellt wurde. Eine sachkundige Führung durch die eindrücklichen Räumlichkeiten der Abteikirche sowie eine Käsedegustation sind ebenfalls auf Reservation möglich.

Tête de Moine AOP Schaukäsereien
Detailkarte einblenden

Käsen an Panoramalage

Auf der Fluonalp, einer der schönsten Giswiler Alpen, geniessen die Kühe nicht nur eine prächtige Aussicht, sondern fressen auch die allerbesten Kräuter. Kein Wunder, wird der Alpkäse einmalig. Das Rezept ist übrigens kein Geheimnis: Wer will, kann die Käserei besichtigen und selber einen Laib Käse machen. Nach einem Jahr Pflege und Lagerung kann das 11 bis 13 Kilo schwere Stück abgeholt werden.

Auf der Fluonalp, einer der schönsten Giswiler Alpen, geniessen die Kühe nicht nur eine prächtige Aussicht, sondern fressen auch die allerbesten Kräuter.

Käsen an Panoramalage
Detailkarte einblenden

Das Geheimnis aus dem Ofen

Er ist so cremig, dass man ihn mit dem Löffel ist: Der Vacherin Mont d’Or AOC ist ein Käse mit langer Tradition, sorgfältig hergestellt von Spezialisten im Vallée de Joux. Einer von ihnen ist Jean-Michel Rochat, der interessierte Gruppen mit Vergnügen durch seinen Betrieb Le Pelerin und das hauseigene Museum führt. Als krönenden Abschluss verrät er seinen Gästen das berühmte Rezept des Vacherin Mont d’Or au four (aus dem Ofen) – dem Schweizer Dessertkäse schlechthin.

Das Geheimnis aus dem Ofen
Detailkarte einblenden