Zuger Bräuche (ZG)

Zuger Bräuche (ZG)

Die Stadt Zug kennt in der Fasnachtszeit gleich drei Bräuche, die jedoch voneinander unabhängig sind und von verschiedenen Organisationen gepflegt werden.mehr

Abteikirche Romainmôtier

Abteikirche Romainmôtier

Kirchliche Bauten aus 1000 Jahren, Fresken, Gräber, prächtige Säle und gotische Säulen: Die Abteikirche von Romainmôtier und das Haus des Priors spiegeln die Veränderungen, denen Glaube und Kirche unterworfen waren. Und die Zeitlosigkeit schöner...mehr

Belle Epoque: Winter à la dazumal

Belle Epoque:...

Kandersteg lässt die Blütezeit des Tourismus aufleben und zelebriert...mehr

Zuger Bräuche (ZG)

Die Stadt Zug kennt in der Fasnachtszeit gleich drei Bräuche, die jedoch voneinander unabhängig sind und von verschiedenen Organisationen gepflegt werden.

Mittwoch vor dem Agathentag (28. Januar): Bäckermöhli
Fasnachtsmontag: Greth Schell
Sonntag nach Aschermittwoch: Chropflimeh-Singen

Die Stadt Zug kennt in der Fasnachtszeit gleich drei Bräuche, die jedoch voneinander unabhängig sind und von verschiedenen Organisationen gepflegt werden.

Abteikirche Romainmôtier

Kirchliche Bauten aus 1000 Jahren, Fresken, Gräber, prächtige Säle und gotische Säulen: Die Abteikirche von Romainmôtier und das Haus des Priors spiegeln die Veränderungen, denen Glaube und Kirche unterworfen waren. Und die Zeitlosigkeit schöner Bauwerke.

Kirchliche Bauten aus 1000 Jahren, Fresken, Gräber, prächtige Säle und gotische Säulen: Die Abteikirche von Romainmôtier und das Haus des Priors spiegeln die Veränderungen, denen Glaube und Kirche unterworfen waren. Und die Zeitlosigkeit schöner Bauwerke.

Armbrustwerkstatt

Sepp Steiner, in der Region auch als Wilhelm Tell bekannt, zeigt in seiner Armbrustwerkstatt mit viel Wissen und Freude, wie er noch heute mit allen Techniken und den damaligen Werkzeugen historisch Armbrüste fertigt.

Belle Epoque: Winter à la dazumal

Kandersteg lässt die Blütezeit des Tourismus aufleben und zelebriert während einer Woche die «Belle Epoque»: Tourismus wie vor hundert Jahren. Während der nostalgischen Winter-Erlebniswoche gibt’s Bobrennen auf der ehemaligen Original-Bobstrecke, Eisstock-Schiessen und Curling auf der Natureisbahn und Telemarkkurse. Zur «Tea Time» lädt das Grand Café Schweizerhof, zum opulenten Belle-Epoque-Ball das legendäre Hotel Victoria Ritter.