Kloster Fischingen

Kloster Fischingen

Fischingen ist das einzige von Mönchen belebte Kloster im Thurgau und zählt sieben Mitglieder. Sie pflegen das klösterliche Leben nach der überlieferten Regel des Heiligen Benedikt, "ora et labora", bete und arbeite. Die Benediktiner Gemeinschaft...mehr

Dominikanerinnen von Bethanien

Dominikanerinnen von Bethanien

Das Haus liegt in naher Gehdistanz zum Ranft, dem Wirkungsort des Heiligen Bruder Klaus und zum Flüeli-Ranft mit seinem Geburts- und Wohnhaus. Der Jakobs- und Bruder-Klausen-Pilgerweg führt direkt am Haus Bethanien vorbei. Dieses Haus ist offen...mehr

Antoniuskirche

Antoniuskirche

Diese erste in der Schweiz erbaute Beton - Kirche stammt von dem...mehr

Die Kirche von Tenna

Die Kirche von Tenna

Die ins Tal eingewanderten Walser bauten vermutlich um 1350 hier die...mehr

Kloster Fischingen

Fischingen ist das einzige von Mönchen belebte Kloster im Thurgau und zählt sieben Mitglieder. Sie pflegen das klösterliche Leben nach der überlieferten Regel des Heiligen Benedikt, "ora et labora", bete und arbeite. Die Benediktiner Gemeinschaft nimmt Gäste bei sich auf, die für eine beschränkte Zeit mit den Mönchen das Klosterleben teilen möchten.

Fischingen ist das einzige von Mönchen belebte Kloster im Thurgau und zählt sieben Mitglieder.

Dominikanerinnen von Bethanien

Das Haus liegt in naher Gehdistanz zum Ranft, dem Wirkungsort des Heiligen Bruder Klaus und zum Flüeli-Ranft mit seinem Geburts- und Wohnhaus. Der Jakobs- und Bruder-Klausen-Pilgerweg führt direkt am Haus Bethanien vorbei. Dieses Haus ist offen für Frauen, die mit den Klosterfrauen leben und deren Weg mitgestalten wollen.

Das Haus liegt in naher Gehdistanz zum Ranft, dem Wirkungsort des Heiligen Bruder Klaus und zum Flüeli-Ranft mit seinem Geburts- und Wohnhaus.

Antoniuskirche

Diese erste in der Schweiz erbaute Beton - Kirche stammt von dem Architekturprofessor Karl Moser. Sie entstand zwischen 1925 - 1927. Der Grundriss der ganz in Schalbeton gebauten Kirche ist ein Rechteck in den beachtlichen Massen von 60 auf 22 Meter; die Höhe misst gleichfalls 22 Meter. Es sind auch die monumentalen Farbglasfenster, welche mit dem pionierhaften Betonkirchenbau die Bedeutung von St.Antonius ausmachen.

Die Kirche von Tenna

Die ins Tal eingewanderten Walser bauten vermutlich um 1350 hier die erste Kirche. Sie ist dem Hl. Valentin geweiht, der heutzutage als Schutzpatron der Liebenden bekannt ist – kein Wunder heiraten viele an diesem Ort mit grossartigem Ausblick ins Safiental. Wandmalereien, die erhalten geblieben sind, weil sie in der Reformation zugepinselt wurden, entdeckte man im Kirchenschiff erst 1957 wieder.