Café du Petit-Paris

Café du Petit-Paris

Für das Wiederherstellen des alten Innendekors und die Aufwertung des Äusseren 1997 preisgekrönt: Marmorverkleidung und neugotische Stilelemente sorgen ungekünstelt für Atmosphäre. Eindrücklich zeigt sich, wie sorgfältige denkmalpflegerische...mehr

Boutique Hotel Monte Rosa

Boutique Hotel Monte Rosa

Charismatisches Haus mit dem Charme der alpinen Belle-Epoque-Hotellerie, vereint mit den Annehmlichkeiten einer modernen Hotel-Infrastruktur. Das Monte Rosa war das Stammhaus von Edward Whymper, dem Erstbesteiger des Matterhorns.mehr

Château de la Corbière

Château de la...

Im Jahr 1859 erbaute Villa, direkt am Neuenburgersee in einzigartiger...mehr

Palais de Rumine

Palais de Rumine

Allein durch seine gewaltige Grösse dominiert dieses im florentinischen...mehr

Café du Petit-Paris

Für das Wiederherstellen des alten Innendekors und die Aufwertung des Äusseren 1997 preisgekrönt: Marmorverkleidung und neugotische Stilelemente sorgen ungekünstelt für Atmosphäre. Eindrücklich zeigt sich, wie sorgfältige denkmalpflegerische Massnahmen grosse Wirkung erzielen. Der Küchenchef hat sein Handwerk unter anderem bei Paul Bocuse, einem der besten Köche des 20. Jahrhunderts, verfeinert.

Boutique Hotel Monte Rosa

Charismatisches Haus mit dem Charme der alpinen Belle-Epoque-Hotellerie, vereint mit den Annehmlichkeiten einer modernen Hotel-Infrastruktur. Das Monte Rosa war das Stammhaus von Edward Whymper, dem Erstbesteiger des Matterhorns.

Das Hotel liegt im Zentrum des autofreien Ortes. Traditionsreiches Haus der Seiler Hotels. 2008 und 2009 wurde das Hotel bis ins Detail renoviert. Dining Room mit table d'hôte menus und wöchentlichen Themenabenden. Dine Around Arrangement: Halbpensionsgäste haben im Winter 13, im Sommer 9 Restaurants zur Auswahl. Gäste haben freien Zutritt in den Wellnessbereichen des Mont Cervin Palace.

Château de la Corbière

Im Jahr 1859 erbaute Villa, direkt am Neuenburgersee in einzigartiger Natur gelegen.

Im Jahr 1859 erbaute Villa, direkt am Neuenburgersee in einzigartiger Natur gelegen. Zwei Kilometer von Estavayer-le-Lac entfernt und durch einen Hotel-Transport auf Anfrage verbunden. 15 geschmackvolle Zimmer mit Aussicht auf See und Jurahügel oder Garten und Alpen, idealer Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren. Seminarraum, Kapelle, Sonnenterrasse, Café, Garten mit exklusivem Sandstrand. Schlossrestaurant mit frischen regionalen Produkten und Fisch aus dem See. Kostenfreie Privatparkplätze.

Palais de Rumine

Allein durch seine gewaltige Grösse dominiert dieses im florentinischen Renaissance-Stil gehaltene Palais den Place de la Riponne. Es wurde im Jahr 1900 dank eines Vermächtnisses von Gabriel de Rumine erbaut und beherbergt die – heute ausgelagerte – Universität sowie Museen und Bibliotheken. Der majestätische Treppenaufgang, der es durchläuft, führt zu einem Innenhof mit Wasserbecken, Galerien und Geländern. Hier kann man sich vor dem Besuch des Kantonalen Kunstmuseums ein wenig ausruhen.