Pays du Saint-Bernard

Pays du Saint-Bernard

Die Region des St. Bernhard bildet das Grenzgebiet zu Italien und zum Mont-Blanc. Das legendäre Hospiz Grosser St. Bernhard mit seinen Hunden steht für die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit, mit der die Mönche des Grossen St. Bernhard seit...mehr

St-Luc und Chandolin

St-Luc und Chandolin

St-Luc und Chandolin liegen am sonnigen Osthang des Val d'Anniviers (Eifischtal) und geniessen ein grandioses Panorama. Spektakuläre Landschaften, attraktive Wanderziele sowie das hochmoderne astronomische Observatorium lassen keine Langeweile...mehr

Avenches & Payerne

Avenches & Payerne

Die beiden Kleinstädte Avenches und Payerne liegen in der Weite der...mehr

Saint-Cergue

Saint-Cergue

Das Juradorf Saint-Cergue (1041m) auf der vordersten Jurakette hoch über...mehr

Pays du Saint-Bernard

Die Region des St. Bernhard bildet das Grenzgebiet zu Italien und zum Mont-Blanc. Das legendäre Hospiz Grosser St. Bernhard mit seinen Hunden steht für die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit, mit der die Mönche des Grossen St. Bernhard seit Jahrhunderten den Durchreisenden begegnen.

Die Region des St. Bernhard bildet das Grenzgebiet zu Italien und zum Mont-Blanc. Das legendäre Hospiz Grosser St. Bernhard mit seinen Hunden steht für die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit, mit der die Mönche des Grossen St. Bernhard seit Jahrhunderten den Durchreisenden begegnen.

St-Luc und Chandolin

St-Luc und Chandolin liegen am sonnigen Osthang des Val d'Anniviers (Eifischtal) und geniessen ein grandioses Panorama. Spektakuläre Landschaften, attraktive Wanderziele sowie das hochmoderne astronomische Observatorium lassen keine Langeweile aufkommen.

St-Luc und Chandolin liegen am sonnigen Osthang des Val d'Anniviers (Eifischtal) und geniessen ein grandioses Panorama. Spektakuläre Landschaften, attraktive Wanderziele sowie das astronomische Observatorium lassen keine Langeweile aufkommen.

Avenches & Payerne

Die beiden Kleinstädte Avenches und Payerne liegen in der Weite der Broye-Ebene im Kanton Waadt nahe der Grenze zu Freiburg. Die sanfte Hügellandschaft zwischen Neuenburger- und Murtensee, Rebbergen und Naturreservaten lädt ein zu Wanderungen und Radtouren. Avenches, die einstige Hauptstadt Aventicum des römischen Helvetiens, hütet ein einzigartiges Erbe aus der Römerzeit. Payerne beherbergt die grösste romanische Kirche der Schweiz.

Die beiden Kleinstädte Avenches und Payerne liegen in der Weite der Broye-Ebene im Kanton Waadt nahe der Grenze zu Freiburg. Die sanfte Hügellandschaft zwischen Neuenburger- und Murtensee, Rebbergen und Naturreservaten lädt ein zu Wanderungen und Radtouren. Avenches, die einstige Hauptstadt Aventicum des römischen Helvetiens, hütet ein einzigartiges Erbe aus der Römerzeit.

Saint-Cergue

Das Juradorf Saint-Cergue (1041m) auf der vordersten Jurakette hoch über dem Genfersee geniesst einen grossartigen Weitblick über die Savoyer Alpen bis zum Mont-Blanc. Die lockeren Waldgebiete und die Jurahochweiden des Parc Jurassien Vaudois sowie der markante Juragipfel La Dôle laden zu ausgedehnten Wanderungen. Im Winter ist der Waadtländer Jura ein Paradies für Langläufer.

Saint-Cergue liegt auf 1041m im Taleinschnitt des Col de la Givrine östlich des markanten Juragipfels La Dôle. Die Lage hoch über dem Genfersee bietet einen grossartigen Weitblick auf die Alpenkette bis zum Mont-Blanc. Die ruhige Juralandschaft und die würzige Luft der weiten Wälder sind Hauptanziehungspunkte des Ferienorts.