Wenn die Älpler von der Alp ziehen

Wenn die Älpler von der Alp ziehen

Keine Tradition und kein Brauchtum wird in Engelberg mehr und intensiver gelebt als der Älplerbrauchtum: Alpabzug (Mitte September bis Mitte Oktober), Viehschau auf der Ochsenmatt (Mitte Oktober) und fröhlichen Älplerchilbi mit Älplermesse (Mitte...mehr

Zuger Bräuche (ZG)

Zuger Bräuche (ZG)

Die Stadt Zug kennt in der Fasnachtszeit gleich drei Bräuche, die jedoch voneinander unabhängig sind und von verschiedenen Organisationen gepflegt werden.mehr

Abteikirche Romainmôtier

Abteikirche...

Kirchliche Bauten aus 1000 Jahren, Fresken, Gräber, prächtige Säle und...mehr

Aventicum – Helvetier und Römer

Aventicum –...

Blühender Handel, florierendes Gewerbe, rund 20'000 Einwohner,...mehr

Wenn die Älpler von der Alp ziehen

Keine Tradition und kein Brauchtum wird in Engelberg mehr und intensiver gelebt als der Älplerbrauchtum: Alpabzug (Mitte September bis Mitte Oktober), Viehschau auf der Ochsenmatt (Mitte Oktober) und fröhlichen Älplerchilbi mit Älplermesse (Mitte Oktober).

Engelberg-Titlis: Keine Tradition und kein Brauchtum wird in Engelberg mehr und intensiver gelebt als der Älplerbrauchtum.

Zuger Bräuche (ZG)

Die Stadt Zug kennt in der Fasnachtszeit gleich drei Bräuche, die jedoch voneinander unabhängig sind und von verschiedenen Organisationen gepflegt werden.

Mittwoch vor dem Agathentag (28. Januar): Bäckermöhli
Fasnachtsmontag: Greth Schell
Sonntag nach Aschermittwoch: Chropflimeh-Singen

Die Stadt Zug kennt in der Fasnachtszeit gleich drei Bräuche, die jedoch voneinander unabhängig sind und von verschiedenen Organisationen gepflegt werden.

Abteikirche Romainmôtier

Kirchliche Bauten aus 1000 Jahren, Fresken, Gräber, prächtige Säle und gotische Säulen: Die Abteikirche von Romainmôtier und das Haus des Priors spiegeln die Veränderungen, denen Glaube und Kirche unterworfen waren. Und die Zeitlosigkeit schöner Bauwerke.

Kirchliche Bauten aus 1000 Jahren, Fresken, Gräber, prächtige Säle und gotische Säulen: Die Abteikirche von Romainmôtier und das Haus des Priors spiegeln die Veränderungen, denen Glaube und Kirche unterworfen waren. Und die Zeitlosigkeit schöner Bauwerke.

Aventicum – Helvetier und Römer

Blühender Handel, florierendes Gewerbe, rund 20'000 Einwohner, herrschaftliche Häuser und Tempelanlagen, geschützt durch eine über fünf Kilometer lange, bis zu sieben Meter hohe Mauer mit über 70 Türmen: Das war Aventicum vor 2000 Jahren.

Blühender Handel, florierendes Gewerbe, rund 20'000 Einwohner, herrschaftliche Häuser und Tempelanlagen, geschützt durch eine über fünf Kilometer lange, bis zu sieben Meter hohe Mauer mit über 70 Türmen: Das war Aventicum vor 2000 Jahren.