Senda Ruinaulta: Die Schweizer Rheinschluchtroute

Senda Ruinaulta: Die Schweizer Rheinschluchtroute

Der Blick in die Tiefe ist schwindelerregend schön! 400 Meter hat sich der Vorderrhein in die Kalksteinfelsen der Ruinaulta gefressen. Malerisch windet er sich durch die Schlucht, begleitet von der Rhätischen Bahn: Die Strecke ist hier besonders...mehr

Quille du Diable: Glacier des Diablerets

Quille du Diable:...

Die moderne Grossraum-Gondel führt auf fast 3000 Meter direkt in die...mehr

Höhenwanderung Niederhorn

Höhenwanderung...

Bergwanderung vom Niederhorn (Beatenberg) zum Gemmenalphorn und Abstieg...mehr

Senda Ruinaulta: Die Schweizer Rheinschluchtroute

Der Blick in die Tiefe ist schwindelerregend schön! 400 Meter hat sich der Vorderrhein in die Kalksteinfelsen der Ruinaulta gefressen. Malerisch windet er sich durch die Schlucht, begleitet von der Rhätischen Bahn: Die Strecke ist hier besonders spektakulär. Eine eindrückliche Vogelperspektive bietet die Aussichtsplattform «Il Spir». Der beste Weg dorthin ist die Senda Ruinaulta, eine einfache Wanderung voller Versuchungen.

Kulinarische Höhenflüge und sensationelle Landschaften: Der Weg zum «Grand Canyon» der Schweiz ist in jeder Beziehung ein Genuss.

Durch den Winterwald zur Quelle der Inspiration

Wanderung auf den Spuren des berühmten Malers Ernst Ludwig Kirchners durch den tiefverschneiten Winterwald zur aussichtsreichen Stafelalp.

Quille du Diable: Glacier des Diablerets

Die moderne Grossraum-Gondel führt auf fast 3000 Meter direkt in die futuristische Bergstation, und auf dem Gletscher wartet ein kleiner Freizeitpark. Kaum hat man sich dann auf den Weg zum Sanetschpass gemacht, präsentiert sich die Hochgebirgslandschaft von ihrer ursprünglichsten Seite. Und in den Bergbeizen wird mit viel Herz Hausgemachtes aufgetischt!

Er ist ein wahres Reich der Kontraste, der Glacier3000. Die moderne Grossraum-Gondel führt auf fast 3000 Meter direkt in die futuristische Bergstation, und auf dem Gletscher wartet ein kleiner Freizeitpark.

Höhenwanderung Niederhorn

Bergwanderung vom Niederhorn (Beatenberg) zum Gemmenalphorn und Abstieg nach Habkern. Eiger, Mönch und Jungfrau präsentieren sich vom Bergweg aus ebenso wie die Steinböcke.

Eiger, Mönch und Jungfrau präsentieren sich hier ebenso wie die Steinböcke auf dem Weg zum Gemmenalphorn. Zuerst einfach, wird der Bergpfad später etwas schmaler mit schönen Tiefblicken auch Richtung Norden. Der direkte Abstieg führt zuerst über ein typisches Karstgebiet, dann durch Wald und über steile Wiesen nach Habkern.