Mit dem Bike zur Brunnihütte

Mit dem Bike zur Brunnihütte

Von Engelberg hinauf zur aussichtsreichen Brunnihüttemehr

Payerneland

Payerneland

Payerneland:
- die grösste Indoorkartingpiste Europas
- das grösste Indoorminigolf der Schweiz
- ein Zentrum für Attraktionen für die Kleinen von 2 bis 10 Jahrenmehr

Salzbergwerk

Salzbergwerk

Der Besuch der Salzmine, die sich über 50km in einem weiten Netz aus...mehr

St. Beatus Höhlen

St. Beatus Höhlen

Bis vor bald 2000 Jahren soll in der Höhle am Thunersee ein furchtbarer...mehr

Mit dem Bike zur Brunnihütte

Von Engelberg hinauf zur aussichtsreichen Brunnihütte

Rauf fahren, bei wunderbarem Panoramablick einkehren und anschliessend wieder runter donnern, was kann man von einer Biketour mehr erwarten? Vielleicht noch ein wenig Kultur in Form einer impossanten Klosteranlage?

Payerneland

Payerneland:
- die grösste Indoorkartingpiste Europas
- das grösste Indoorminigolf der Schweiz
- ein Zentrum für Attraktionen für die Kleinen von 2 bis 10 Jahren

Das Payerneland bietet:
- die grösste Indoor-Kartingpiste Europas (900 m)
- eine 920 Meter lange «Grand-Prix»-Rennstrecke unter freiem Himmel
- den LauraPark: ein Vergnügungspark für Kinder im Alter von 2 bis 10 Jahren
- das Payerneland Adventure: ein Erlebnispark für sportliche Betätigung an der frischen Luft mit der ganzen Familie

Salzbergwerk

Der Besuch der Salzmine, die sich über 50km in einem weiten Netz aus Tunneln, Gruben und riesigen Höhlen erstreckt, erfolgt zuerst im Zug, danach zu Fuss.

Über Jahrhunderte bedeutete der Besitz von Salz Reichtum und Macht. Die im 15. Jahrhundert entdeckten Salzvorkommen von Bex werden heute noch abgebaut. Das Bergwerk kann besichtigt werden, ein Museum zeigt die Salzgewinnung von 1684 bis heute.

St. Beatus Höhlen

Bis vor bald 2000 Jahren soll in der Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Inzwischen kann die Grottenwelt gefahrlos besucht werden.

Vor 1900 Jahren soll in der grossen Höhle am Thunersee ein furchtbarer Drache sein Unwesen getrieben haben. Ihn zu vertreiben gelang erst dem irischen Wandermönch Beatus. Inzwischen kann die wundersame Grottenwelt gefahrlos besucht werden.