L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

Hoch oben, auf den saftigen Alpwiesen des Genferseegebiets, weiden die braunweiss gefleckten Kühe, die am Anfang der L'Etivaz-Produktion stehen. Sie liefern die gesunde Milch für den berühmten Sommeralpkäse. Hergestellt wird er über dem offenen...mehr

«Waadtländer» Würste: paradiesisch

«Waadtländer» Würste: paradiesisch

Gleich mehrere berühmte Würste haben im Genferseegebiet ihren Ursprungsort. Die bekannteste ist der Saucisson vaudois. Nicht minder beliebt ist die Saucisse aux choux, die Kabiswurst. Die dritte im Bund ist der Boutefas, ein Monument des...mehr

Zopf: die Sonntagsfreude

Zopf: die...

Züpfe nennen die Berner ihr kunstvoll geflochtenes Sonntagsbrot, das aus...mehr

Moorlandschaftspfad Entlebuch

...

Vier- bis fünftägige Wanderung durch die Moorlandschaften der...mehr

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

Hoch oben, auf den saftigen Alpwiesen des Genferseegebiets, weiden die braunweiss gefleckten Kühe, die am Anfang der L'Etivaz-Produktion stehen. Sie liefern die gesunde Milch für den berühmten Sommeralpkäse. Hergestellt wird er über dem offenen Feuer und in grossen Kupferkesseln. Es ist der erste Käse, der die Schweizer Ursprungsbezeichnung AOP erhielt.

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

«Waadtländer» Würste: paradiesisch

Gleich mehrere berühmte Würste haben im Genferseegebiet ihren Ursprungsort. Die bekannteste ist der Saucisson vaudois. Nicht minder beliebt ist die Saucisse aux choux, die Kabiswurst. Die dritte im Bund ist der Boutefas, ein Monument des Wursthandwerks: Bis zu zwei Kilogramm bringt dieser Prachtsbrocken auf die Waage.

«Waadtländer» Würste: paradiesisch

Zopf: die Sonntagsfreude

Züpfe nennen die Berner ihr kunstvoll geflochtenes Sonntagsbrot, das aus der traditionellen Bauernküche stammt. Dabei wird der Hefeteig mit Butter und Milch zubereitet. Doch wie viel genau zum Teig muss oder darf, das ist unter den Züpferinnen eine uralte Streitfrage. Klar ist: Am Schluss muss Eigelb drauf, das gibt die goldgelbe Farbe! Gegessen wird der Berner Zopf am Sonntag bei einem reichhaltigen Brunch. Und traditionellerweise am Neujahrstag. Schon zu Gotthelfs Zeiten bildete die Züpfe den festlichen Jahresauftakt.

Zopf: die Sonntagsfreude

Moorlandschaftspfad Entlebuch

Vier- bis fünftägige Wanderung durch die Moorlandschaften der Unesco-Biosphäre Entlebuch. Nirgends in der Schweiz gibt es so viele national geschützte Moore auf so engem Raum.

Nirgends in der Schweiz gibt es so viele national geschützte Moore auf so engem Raum wie im Entlebuch: 44 Hochmoore, 61 Flachmoore und 4 Moorlandschaften. Die vier- bis fünftägige Wanderung folgt dem 2004 eröffneten, ersten Moorlandschaftspfad der Schweiz.

Moorlandschaftspfad Entlebuch