Arosa

Arosa

Der traditionsreiche Bündner Ferienort Arosa liegt am Ende des romantischen Tals des Schanfigg auf rund 1800m. Die imposante Gipfelwelt bietet ein weitläufiges Wandergebiet im Sommer und vielseitige Wintersportmöglichkeiten im Winter. mehr

Tomasee – Wo der Rhein entspringt

Tomasee – Wo der Rhein entspringt

Der Tomasee wird als Quelle des Rheins angesehen. Die Wanderung beginnt auf dem Oberalppass und führt zuerst fast höhenparallel über dem Tal Richtung Süden, und dann 350m hinauf zum verträumten Bergsee.mehr

Rafting auf dem Vorderrhein

Rafting auf dem...

Die beliebte Raftingtour führt durch die beeindruckende...mehr

Combe Grède

Combe Grède

Eine riesige Felsspalte teilt den Bergrücken über St-Imier in der...mehr

Arosa

Der traditionsreiche Bündner Ferienort Arosa liegt am Ende des romantischen Tals des Schanfigg auf rund 1800m. Die imposante Gipfelwelt bietet ein weitläufiges Wandergebiet im Sommer und vielseitige Wintersportmöglichkeiten im Winter.

Der traditionsreiche Bündner Ferienort Arosa liegt am Ende des romantischen Tals des Schanfigg auf rund 1800m. Die imposante Gipfelwelt bietet ein weitläufiges Wandergebiet im Sommer und vielseitige Wintersportmöglichkeiten im Winter.

Tomasee – Wo der Rhein entspringt

Der Tomasee wird als Quelle des Rheins angesehen. Die Wanderung beginnt auf dem Oberalppass und führt zuerst fast höhenparallel über dem Tal Richtung Süden, und dann 350m hinauf zum verträumten Bergsee.

Der Tomasee wird als Quelle des Rheins angesehen. Und nur hier kann der vier Länder durchfliessende Strom noch mit einem einzigen Schritt überquert werden. Die Wanderung beginnt auf dem Oberalppass und führt zuerst fast höhenparallel über dem Tal Richtung Süden, und dann 350m hinauf zum verträumten Bergsee.

Rafting auf dem Vorderrhein

Die beliebte Raftingtour führt durch die beeindruckende Vorderrheinschlucht, eine der beliebtesten Wildwasser Strecken der Alpen.

Die beliebte Raftingtour führt durch die beeindruckende Vorderrheinschlucht, eine der beliebtesten Wildwasser Strecken der Alpen.

Combe Grède

Eine riesige Felsspalte teilt den Bergrücken über St-Imier in der Vertikalen in zwei Teile – die Combe Grède. Die schroffen Felswände sind von Gämsen und Murmeltieren besiedelt, auch Pilgerfalken und Auerhähne sind zu beobachten. Die 14km lange und steile Wanderung von St-Imier durch die Combe Grède direkt zum Chasseral ist sehr anspruchsvoll, dauert gut 6h und ist nur für geübte Wanderer. Ausgangspunkt und Endpunkt sind mit öffentlichen Transportmitteln erreichbar.

Eine riesige Felsspalte teilt den Bergrücken über St-Imier in der Vertikalen in zwei Teile – die Combe Grède.