Teiche und Moore im Pfynwald

Teiche und Moore im Pfynwald

Im Herzen des Naturparks bildet das Grundwasser eine Reihe von Teichen mit klingenden Namen wie: Muggotolo, Pfafforetsee, Muggenseeli, Rosensee, Schafsee. Schilfgürtel, Binsenbestände, klares Wasser – hier hört man das Quaken der Frösche, dort glänzt das stechende Blau des Eisvogels oder der...mehr

Schlossruinen und Hochmoor Sonvilier

Schlossruinen und...

Die 10km lange Wanderung von Sonvilier zum Hôtel Chasseral führt vorbei...mehr

Geführte Moorwanderung ins Rotmoos

Geführte...

Jeremias Gotthelf und der Käse machten das Emmental national und...mehr

Teiche und Moore im Pfynwald

Im Herzen des Naturparks bildet das Grundwasser eine Reihe von Teichen mit klingenden Namen wie: Muggotolo, Pfafforetsee, Muggenseeli, Rosensee, Schafsee. Schilfgürtel, Binsenbestände, klares Wasser – hier hört man das Quaken der Frösche, dort glänzt das stechende Blau des Eisvogels oder der metallische Glanz der grossen Königslibelle.

Teiche und Moore im Pfynwald
Detailkarte einblenden

Moorlandschaft Glaubenberg

Die grösste Moorlandschaft der Schweiz ist ein wichtiger Lebensraum für das stark gefährdete Auerwild und mit 130 Quadratkilometern etwas grösser als der Vierwaldstättersee.

Moorlandschaft Glaubenberg
Detailkarte einblenden

Schlossruinen und Hochmoor Sonvilier

Die 10km lange Wanderung von Sonvilier zum Hôtel Chasseral führt vorbei an den Burgruinen des ehemaligen Schlosses Erguël, entlang von Jura-Mooren und dem oberen Teil der "Combe Grède". Die Combe-Grède, ein aufsehenerregender Felseinschnitt in den Jurakalk, teilt in der Vertikalen den Berg sozusagen in zwei Teile. Die Wanderung dauert 3.5h. Nach Sonvilier gelangt man mit der Bahn, vom Chasseral fährt ein Bus.

Die 10km lange Wanderung von Sonvilier zum Hôtel Chasseral führt vorbei an den Burgruinen des ehemaligen Schlosses Erguël, entlang von Jura-Mooren und dem oberen Teil der "Combe Grède".

Schlossruinen und Hochmoor Sonvilier
Detailkarte einblenden

Geführte Moorwanderung ins Rotmoos

Jeremias Gotthelf und der Käse machten das Emmental national und international bekannt. Weniger bekannt sind die geschützten Hochmoore von nationaler Bedeutung Rotmoos und Wimmisalp. Murmelnde Bäche, knorrige Bäume, Blumen und Tiere: Im abgelegenen Eriz, im Rücken des steil aufragenden Hohgant, ist die Kraft der Natur wohltuend spürbar.

Ausflug für alle Sinne unter kundiger Führung. Das Moos wird nicht nur mit den Füssen, sondern auch mit der Nase, den Augen und den Ohren erwandert. Der Rundgang mit den Themen Flachmoor, Hochmoor, Flora und Fauna, Erdgeschichte, Landwirtschaft, Sagen und Geschichten dauert ungefähr 3 Stunden.
Mitnehmen: Gute Schuhe, Regenschutz, Picknick.

Ausflug für alle Sinne unter kundiger Führung. Das Moos wird nicht nur mit den Füssen, sondern auch mit der Nase, den Augen und den Ohren erwandert.

Geführte Moorwanderung ins Rotmoos
Detailkarte einblenden