Schloss Chillon

Schloss Chillon

Schloss Chillon, die berühmteste Schweizer Festung, ist eines der schönsten Bauwerke des Landes und eines der meistbesuchten Europas. Es wurde im 13. Jh. am Fuss eines Hügels vor dem Seeufer auf älteren Fundamenten errichtet und hat zwei Gesichter: auf der Seeseite ist es Festung, auf der...mehr

Burgen von Bellinzona

Burgen von Bellinzona

Mit ihren Burgen, Mauern, Türmen, Zinnen und Toren löst diese imposante Befestigungsanlage beim Betrachter Erstaunen aus.mehr

Simplon Pass – eindrückliche Handelsroute

Simplon Pass –...

Der Simplon verbindet Brig im Wallis mit Domodossola in Norditalien. Für...mehr

Gelebtes Brauchtum: Patois, Carnaval und Trachten

Gelebtes...

Der Dialekt ist im Val d'Hérens besonders ausgeprägt. An Festtagen zeigt...mehr

Schloss Chillon

Schloss Chillon, die berühmteste Schweizer Festung, ist eines der schönsten Bauwerke des Landes und eines der meistbesuchten Europas. Es wurde im 13. Jh. am Fuss eines Hügels vor dem Seeufer auf älteren Fundamenten errichtet und hat zwei Gesichter: auf der Seeseite ist es Festung, auf der Bergseite Prinzenresidenz.

Auf einem Felsen am Ufer des Genfersees liegt das Schloss Chillon. Die Wasserburg ist das meistbesuchte historische Gebäude der Schweiz. Fast vier Jahrhunderte lang war Chillon Wohnsitz und ertragreiche Zollstation der Grafen von Savoyen.

Burgen von Bellinzona

Mit ihren Burgen, Mauern, Türmen, Zinnen und Toren löst diese imposante Befestigungsanlage beim Betrachter Erstaunen aus.

Mit ihren Burgen, Mauern, Türmen, Zinnen und Toren löst diese imposante Befestigungsanlage beim Betrachter Erstaunen aus.

Simplon Pass – eindrückliche Handelsroute

Der Simplon verbindet Brig im Wallis mit Domodossola in Norditalien. Für Wanderer bietet die Simplonregion ein fantastisches Bergpanorama und eine beeindruckende Alpenflora. Das Hospiz wird heute noch von den Chorherren vom St. Bernhard geführt.

Der Simplon verbindet Brig im Wallis mit Domodossola in Norditalien. Für Wanderer bietet die Simplonregion ein fantastisches Bergpanorama und eine beeindruckende Alpenflora. Das Hospiz wird heute noch von den Chorherren vom St. Bernhard geführt.

Gelebtes Brauchtum: Patois, Carnaval und Trachten

Der Dialekt ist im Val d'Hérens besonders ausgeprägt. An Festtagen zeigt man sich in traditioneller Tracht mit bunten Tüchern und Schürzen aus Seide und Samt. Glocken läuten am 6. Januar die Fasnachtszeit ein; bekannt ist der "Carnaval d'Hérens" für die "Peluches" (Holzmasken) mit Katzen-, Fuchs- und Wolfsmotiven. Die Maskenträger mischen sich unter die Zuschauer und betreiben viel Schabernack.