Geführte Bergbau-Wanderung

Geführte Bergbau-Wanderung

Exkursion zu den ehemaligen Kupferlagerstatten Urseras, oberhalb von Andeer sowie über einen steilen Waldpfad von der Schmelzi in Ausserferrera zu den stillgelegten Erzstollen. Anmeldung erforderlich bis Vorabend 17.00 Uhr.mehr

Ausstellung von Claire Nicole

Ausstellung von Claire Nicole

Die Künstlerin Claire Nicole lebt und arbeitet in Lausanne. Sie verwendet natürliche Pigmente, die sie in ihren Radierungen, Monotypien,...mehr

Europ. Nacht der Fledermäuse

Europ. Nacht der...

Auf den Spuren der nächtlichen Flugkünstler unterwegs in Wittnau....mehr

Lucerne Festival: Sinfoniekonzert 12

Lucerne Festival:...

Orchestre de l'Opéra de Paris | Philippe Jordan Dirigent | Anja Harteros...mehr

Geführte Bergbau-Wanderung

Exkursion zu den ehemaligen Kupferlagerstatten Urseras, oberhalb von Andeer sowie über einen steilen Waldpfad von der Schmelzi in Ausserferrera zu den stillgelegten Erzstollen. Anmeldung erforderlich bis Vorabend 17.00 Uhr.

Exkursion zu den ehemaligen Kupferlagerstatten Urseras, oberhalb von Andeer sowie über einen steilen Waldpfad von der Schmelzi in Ausserferrera zu den stillgelegten Erzstollen. Anmeldung erforderlich bis Vorabend 17.00 Uhr.

Geführte Bergbau-Wanderung
Detailkarte einblenden

Ausstellung von Claire Nicole

Die Künstlerin Claire Nicole lebt und arbeitet in Lausanne. Sie verwendet natürliche Pigmente, die sie in ihren Radierungen, Monotypien, Lithographien als auch in ihren Collagen verarbeitet. Sie hatte schon mehr als 50 Einzelausstellungen und nahm an zahlreichen Gruppenausstellungen in der Schweiz sowie im Ausland teil. Für Kunstbucheditionen arbeitet sie regelmässig mit Schriftstellern und Dichtern zusammen. Sie leitet den künstlerischen Teil der Sammlung Leporello de Passages d'encre.

Die Künstlerin Claire Nicole lebt und arbeitet in Lausanne. Sie verwendet natürliche Pigmente, die sie in ihren Radierungen, Monotypien, Lithographien als auch in ihren Collagen verarbeitet. Sie hatte schon mehr als 50 Einzelausstellungen und nahm an zahlreichen Gruppenausstellungen in der Schweiz sowie im Ausland teil. Für Kunstbucheditionen arbeitet sie regelmässig mit Schriftstellern und Dichtern zusammen. Sie leitet den künstlerischen Teil der Sammlung Leporello de Passages d'encre.

Ausstellung von Claire Nicole
Detailkarte einblenden

Europ. Nacht der Fledermäuse

Auf den Spuren der nächtlichen Flugkünstler unterwegs in Wittnau. Landschaftsführerin Rös Bienz erzählt Mythen und Legenden, aber auch Fakten über die zu Unrecht verschrienen Insektenvertilger und Wissenswertes über ihre spannende Lebensweise.

Auf den Spuren der nächtlichen Flugkünstler unterwegs in Wittnau. Landschaftsführerin Rös Bienz erzählt Mythen und Legenden, aber auch Fakten über die zu Unrecht verschrienen Insektenvertilger und Wissenswertes über ihre spannende Lebensweise.

Europ. Nacht der Fledermäuse
Detailkarte einblenden

Lucerne Festival: Sinfoniekonzert 12

Orchestre de l'Opéra de Paris | Philippe Jordan Dirigent | Anja Harteros SopranDie nobelste Art zu trauern und dem Tod nicht das letzte Wort zu überlassen: Maurice Ravel widmete sein Tombeau de Couperin sieben Freunden, die im Ersten Weltkrieg gefallen waren. Und Modest Mussorgsky komponierte seinen Klavierzyklus Bilder einer Ausstellung zum Gedenken an den kurz zuvor verstorbenen Maler Viktor Hartmann. Ravel hat dieses Werk 1922 kongenial orchestriert, und das Orchestre de l'Opéra de Paris unter Leitung seines jungen Schweizer Chefs Philippe Jordan wird sich der berühmten Partitur mit delikatem Klangsinn und allem Raffinement verschreiben. Herzstück des Konzerts aber ist die Schlussszene aus Richard Strauss' Capriccio, in der sich die Gräfin Madeleine zwischen zwei Künsten und zwei Männern entscheiden muss: Gibt sie der Musik oder der Poesie den Vorzug, dem Komponisten Flamand oder dem Dichter Olivier? Eine Paraderolle für die unvergleichliche Anja Harteros!Maurice Ravel (1875-1937)Le Tombeau de CouperinRichard Strauss (1864-1949)Schlussszene der Oper CapriccioModest Mussorgsky (1839-1881)Bilder einer Ausstellung (orch. von Maurice Ravel)

Orchestre de l'Opéra de Paris | Philippe Jordan Dirigent | Anja Harteros SopranDie nobelste Art zu trauern und dem Tod nicht das letzte Wort zu überlassen: Maurice Ravel widmete sein Tombeau de Couperin sieben Freunden, die im Ersten Weltkrieg gefallen waren. Und Modest Mussorgsky komponierte seinen Klavierzyklus Bilder einer Ausstellung zum Gedenken an den kurz zuvor verstorbenen Maler Viktor Hartmann. Ravel hat dieses Werk 1922 kongenial orchestriert, und das Orchestre de l'Opéra de Paris unter Leitung seines jungen Schweizer Chefs Philippe Jordan wird sich der berühmten Partitur mit delikatem Klangsinn und allem Raffinement verschreiben. Herzstück des Konzerts aber ist die Schlussszene aus Richard Strauss' Capriccio, in der sich die Gräfin Madeleine zwischen zwei Künsten und zwei Männern entscheiden muss: Gibt sie der Musik oder der Poesie den Vorzug, dem Komponisten Flamand oder dem Dichter Olivier? Eine Paraderolle für die unvergleichliche Anja Harteros!Maurice Ravel (1875-1937)Le Tombeau de CouperinRichard Strauss (1864-1949)Schlussszene der Oper CapriccioModest Mussorgsky (1839-1881)Bilder einer Ausstellung (orch. von Maurice Ravel)

Lucerne Festival: Sinfoniekonzert 12
Detailkarte einblenden