Ursprüngliche Bergdörfer im Bündnerland

Abseits der bekannten Pfade gibt es in Graubünden eine Vielzahl authentischer kleiner Dörfer zu entdecken. Dort begegnet man verschiedenen Kulturen und kann am Alltag der Einheimischen teilhaben.

Gelmerbahn – steil zum Gelmersee

Die Gelmerbahn ist mit 106 Prozent Steigung die steilste Standseilbahn Europas. Die Fahrt in den offenen Wagen führt hinauf zum Gelmersee auf 1860 Meter über Meer. Das Gebiet des Stausees ist Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergtouren.

Wer den Nervenkitzel sucht, findet ihn hier. Eine Steigung von maximal 106 Prozent macht die Einwagen-Standseilbahn unbestritten zur steilsten Europas.

Greina Ebene

Die Greina Ebene (Plaun la Greina) ist eine einzigartige, alpine Tundrenlandschaft, die zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin auf einer Höhe von 2200m liegt. Sie ist nur zu Fuss von fünf verschiedenen Bündner und Tessiner Ausgangspunkten erreichbar und daher ein unberührtes Juwel geblieben.

Die Greina-Ebene liegt zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin. Schon zu Römerzeiten führten wichtige Verbindungswege über die Alpen hier durch. Weil sie immer noch nur zu Fuss erreichbar ist, ist sie ein unberührtes Juwel geblieben.

Uetliberg

Über den Dächern von Zürich thront der Uetliberg (871m ü. M.).

Über den Dächern von Zürich thront der Uetliberg mit dem Gipfel Uto Kulm auf 871 Metern über dem Meeresspiegel. Vom Gipfel aus bietet sich eine prachtvolle Rundsicht über die Stadt Zürich, den Zürichsee und das Limmattal bis hin zum Alpenpanorama.