Crest Falla – für Naturliebhaber

Crest Falla – für Naturliebhaber

Die gemächliche Fahrt über den gewaltigen Wiesenhang mit verstreuten Heuhütten und Ställen in der Urlaubsoase Brigels Waltensburg Andiast tut gut.mehr

Le Funiculaire – ein Bijou

Le Funiculaire – ein Bijou

Jedermann in Freiburg kennt das "Funiculaire", eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Standseilbahn wurde 1899 in Betrieb genommen und...mehr

Monte Lema – auf dem Aussichtsgrat

Monte Lema – auf...

Von Miglieglia erreicht die moderne Gruppen-Umlaufbahn in nur zehn...mehr

Polybahn – ein Zürcher Wahrzeichen

Polybahn – ein...

Die Polybahn mitten in der Stadt Zürich ist mehr als Nostalgie....mehr

Crest Falla – für Naturliebhaber

Die gemächliche Fahrt über den gewaltigen Wiesenhang mit verstreuten Heuhütten und Ställen in der Urlaubsoase Brigels Waltensburg Andiast tut gut.

Brigels ist der Ausgangspunkt für Passwanderungen ins Glarnerland. Die Sesselbahn Crest Falla bringt Wanderer und Geniesser der Aussicht 400m über den Brigelser See.

Le Funiculaire – ein Bijou

Jedermann in Freiburg kennt das "Funiculaire", eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Standseilbahn wurde 1899 in Betrieb genommen und verbindet das Stadtzentrum mit der Unterstadt.

Alle kennen das "Funi", die Standseilbahn vom Stadtzentrum in die Unterstadt Neuveville. Seit 1899 ist die nostalgische Bahn unterwegs – ohne Strom und ohne Abgase.

Monte Lema – auf dem Aussichtsgrat

Von Miglieglia erreicht die moderne Gruppen-Umlaufbahn in nur zehn Minuten den Gipfel des Monte Lema. Dort eröffnet sich ein wunderbarer Ausblick von der Terrasse des Bergrestaurants aus.

Der Gipfel ist Ziel- und Ausgangspunkt für zahlreiche Gratwanderer, aber auch Ausflügler, Gleitschirmsportler, Mountainbiker und Modellflugzeug-Amateure.

Polybahn – ein Zürcher Wahrzeichen

Die Polybahn mitten in der Stadt Zürich ist mehr als Nostalgie. Modernste Technik im nostalgischen Kleid gewährleistet heute die Betriebssicherheit und wahrt gleichzeitig das lebendige Andenken an eine Zürcher Pionierleistung des späten 19. Jahrhunderts.

1889 in Betrieb genommen befördert die Standseilbahn heute pro Richtung alle 2½ Minuten 50 Passagiere. Die Linienführung ist noch genau dieselbe wie bei der Eöffnung.