Flammkuchen: Elsässer Pizza

Flammkuchen: Elsässer Pizza

Der hauchdünne Fladen aus Hefeteig ist eine Spezialität aus dem benachbarten Elsass, die sich auf der Basler Seite gut eingebürgert hat. Gebacken wird die «Elsässer Pizza» im Holzofen mit einer Sauerrahmcreme, rohen Zwiebeln und Speck. Dazu kommen nach Lust und Laune weitere Zutaten – der...mehr

Hopfen und Malz: selber mal brauen

Hopfen und Malz: selber mal brauen

Überall in der Schweiz gibt es innovative Brauer, die lokale Bierspezialitäten herstellen – besonders in Basel. Neben dem «Ueli»-Bier ist das...mehr

Basler Fasnacht: gut essen inklusive

Basler Fasnacht:...

Ein Fest der Sinne ist die Basler Fasnacht, die jeweils mit dem...mehr

Fribourger Fondue: moitié-moitié

Fribourger...

Halb Gruyère, halb Vacherin Käse – so wird das Freiburger Fondue...mehr

Flammkuchen: Elsässer Pizza

Der hauchdünne Fladen aus Hefeteig ist eine Spezialität aus dem benachbarten Elsass, die sich auf der Basler Seite gut eingebürgert hat. Gebacken wird die «Elsässer Pizza» im Holzofen mit einer Sauerrahmcreme, rohen Zwiebeln und Speck. Dazu kommen nach Lust und Laune weitere Zutaten – der Flammkuchenfantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Flammkuchen: Elsässer Pizza

Hopfen und Malz: selber mal brauen

Überall in der Schweiz gibt es innovative Brauer, die lokale Bierspezialitäten herstellen – besonders in Basel. Neben dem «Ueli»-Bier ist das «Unser»-Bier das bekannteste Basler Bier. In der kleinen Brauerei kann man es auch selbst herstellen. Werden Sie zum Braumeister! Nehmen Sie ein Fässchen mit nach Hause und geniessen Sie Ihr «Unser»-Bier frisch gezapft aus Eigenproduktion!

Hopfen und Malz: selber mal brauen

Basler Fasnacht: gut essen inklusive

Ein Fest der Sinne ist die Basler Fasnacht, die jeweils mit dem Morgenstraich um 4 Uhr morgens beginnt. Farbenfrohe Larven, Laternen und Schnitzelbänke gehören dazu. Und drei spezielle Fasnachtsspeisen, die an den «drey scheenschte Dääg» ihren Duft verströmen: die Basler Mehlsuppe, die Zwiebelwähe und eine Hefebrezel mit Kümmel, Fastenwähe genannt, die zum Bier genossen wird.

Basler Fasnacht: gut essen inklusive

Fribourger Fondue: moitié-moitié

Halb Gruyère, halb Vacherin Käse – so wird das Freiburger Fondue zubereitet. Es ist das beliebteste der Schweiz. Warum ausgerechnet diese heisse "Käsesuppe" zur Nationalspeise wurde, ist nicht geklärt. Vielleicht liegt es an der Zeichensprache: Wie bei den vier Kulturen und Sprachen der Schweiz verbinden sich auch beim Fondue mehrere Teile zu einem grossen Ganzen – demokratisch wird das Fondue geteilt. Dazu wird (viel) getrunken, kommuniziert, gelacht.