Teiche und Moore im Pfynwald

Teiche und Moore im Pfynwald

Im Herzen des Naturparks bildet das Grundwasser eine Reihe von Teichen mit klingenden Namen wie: Muggotolo, Pfafforetsee, Muggenseeli, Rosensee, Schafsee. Schilfgürtel, Binsenbestände, klares Wasser – hier hört man das Quaken der Frösche, dort glänzt das stechende Blau des Eisvogels oder der...mehr

Suonen-Wanderung im Baltschiedertal

Suonen-Wanderung im Baltschiedertal

Von Ausserberg und Eggerberg an der Lötschberg-Südrampe folgen Wanderwege den Wasserzuleitungen, den berühmten Suonen, ins Baltschiedertal am Fusse...mehr

Wanderung durch das Galterntal

Wanderung durch...

Kurze Wanderung durch die wildromantische Schlucht des Galterntals zur...mehr

Taubenlochschlucht - Schroffe Schlucht am Stadtrand

...

Die Bieler Taubenlochschlucht erstreckt sich über knapp zwei Kilometer...mehr

Teiche und Moore im Pfynwald

Im Herzen des Naturparks bildet das Grundwasser eine Reihe von Teichen mit klingenden Namen wie: Muggotolo, Pfafforetsee, Muggenseeli, Rosensee, Schafsee. Schilfgürtel, Binsenbestände, klares Wasser – hier hört man das Quaken der Frösche, dort glänzt das stechende Blau des Eisvogels oder der metallische Glanz der grossen Königslibelle.

Suonen-Wanderung im Baltschiedertal

Von Ausserberg und Eggerberg an der Lötschberg-Südrampe folgen Wanderwege den Wasserzuleitungen, den berühmten Suonen, ins Baltschiedertal am Fusse des Bietschorns.

Vier enge Täler ziehen sich vom 3934 m hohen Bietschhorn in der nördlichen Walliser Bergkette hinunter zum Rhonetal: Jolital, Gredetschtal, Bietschtal und das einsame Baltschiedertal.

Wanderung durch das Galterntal

Kurze Wanderung durch die wildromantische Schlucht des Galterntals zur Stadt Freiburg.

Kurze Wanderung durch die wildromantische Schlucht des Galterntals zur Stadt Freiburg.

Taubenlochschlucht - Schroffe Schlucht am Stadtrand

Die Bieler Taubenlochschlucht erstreckt sich über knapp zwei Kilometer Länge von Frinvillier (517 m ü.M.) nach Bözingen (447 m ü.M.). Am tiefsten Punkt der Schlucht fliesst die Schüss, die im St. Immertal entspringt und nach der Durchquerung der Jura-Seekette in den Bielersee mündet.

Die Bieler Taubenlochschlucht erstreckt sich über knapp zwei Kilometer Länge von Frinvillier (517 m ü.M.) nach Bözingen (447 m ü.M.). Am tiefsten Punkt der Schlucht fliesst die Schüss, die im St. Immertal entspringt und nach der Durchquerung der Jura-Seekette in den Bielersee mündet.