Musig im Pflegidach | Marta Gomez, Sofia Ribeiro & Andres Rotmistrovsk

zwei Sängerinnen & ein BassistMusik vom Feinsten!

zwei Sängerinnen & ein BassistMusik vom Feinsten!

Vogel's Fondue-Hit auf der Rotenflue

Saisonstart für die Rotenfluebahn! Auch im Restaurant Gipfelstubli mit einem feinen Fondue von Vogel's Chäschäller.

Saisonstart für die Rotenfluebahn! Auch im Restaurant Gipfelstubli mit einem feinen Fondue von Vogel's Chäschäller.

Der Schweizer Geschichte auf der Spur: Unterwegs mit Ritter Arnulf von Hohenklingen

Auf dem Rundgang durch die Ausstellung «Entstehung Schweiz» erzäht Ritter Arnulf von Hohenklingen Geschichten und Anekdoten aus seinem Leben.Arnulf ist eine fiktive Person. Sein Bruder Wolfurt von Hohenklingen hingegen ist historisch belegt. Er ist einer der Ritter, der in der Schlacht von Sempach 1386 gefallen ist. Arnulf gibt Einblick in die Lebensumstände und –bedingungen im Mittelalter. Der Fokus der Führung liegt auf: Ritterleben, Rolle der Adelsgeschlechter in der Eidgenossenschaft, Lehenswesen, Bedeutung der Schlacht von Sempach

Auf dem Rundgang durch die Ausstellung «Entstehung Schweiz» erzäht Ritter Arnulf von Hohenklingen Geschichten und Anekdoten aus seinem Leben.Arnulf ist eine fiktive Person. Sein Bruder Wolfurt von Hohenklingen hingegen ist historisch belegt. Er ist einer der Ritter, der in der Schlacht von Sempach 1386 gefallen ist. Arnulf gibt Einblick in die Lebensumstände und –bedingungen im Mittelalter. Der Fokus der Führung liegt auf: Ritterleben, Rolle der Adelsgeschlechter in der Eidgenossenschaft, Lehenswesen, Bedeutung der Schlacht von Sempach

Roswitha Doerig (...älter werde ich später...)

Roswitha Doerig, gebürtige Appenzellerin, seit 1957 in Paris lebend und arbeitend, Künstlerin – auch Farbpoetin – lässt die Wände in der Kunsthalle Ziegelhütte für drei Monate tanzen. Auf drei Stockwerken werden über 60 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Collagen der letzten zwanzig Jahre gezeigt, kombiniert mit einem konzentrierten Rückblick auf die Anfangszeit. Roswitha Doerig, ewig junge Querdenkerin, schafft Bildräume, die – jenseits von Moden und Stilen – als piktorale Statements einer unabhängigen Persönlichkeit erlebt werden können: einer Frau, die beständig experimentiert, kombiniert, auch komponiert – und die ihre Kunst durchaus als spielerische und dennoch ernsthafte Chiffre der Selbstbehauptung versteht.

Roswitha Doerig, gebürtige Appenzellerin, seit 1957 in Paris lebend und arbeitend, Künstlerin – auch Farbpoetin – lässt die Wände in der Kunsthalle Ziegelhütte für drei Monate tanzen. Auf drei Stockwerken werden über 60 Gemälde, Zeichnungen, Aquarelle, Collagen der letzten zwanzig Jahre gezeigt, kombiniert mit einem konzentrierten Rückblick auf die Anfangszeit. Roswitha Doerig, ewig junge Querdenkerin, schafft Bildräume, die – jenseits von Moden und Stilen – als piktorale Statements einer unabhängigen Persönlichkeit erlebt werden können: einer Frau, die beständig experimentiert, kombiniert, auch komponiert – und die ihre Kunst durchaus als spielerische und dennoch ernsthafte Chiffre der Selbstbehauptung versteht.