Basler Fasnacht: gut essen inklusive

Basler Fasnacht: gut essen inklusive

Ein Fest der Sinne ist die Basler Fasnacht, die jeweils mit dem Morgenstraich um 4 Uhr morgens beginnt. Farbenfrohe Larven, Laternen und Schnitzelbänke gehören dazu. Und drei spezielle Fasnachtsspeisen, die an den «drey scheenschte Dääg» ihren Duft verströmen: die Basler Mehlsuppe, die...mehr

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

Hoch oben, auf den saftigen Alpwiesen des Genferseegebiets, weiden die braunweiss gefleckten Kühe, die am Anfang der L'Etivaz-Produktion stehen....mehr

Hobelkäse: der Alpkönig

Hobelkäse: der...

Die Kuhglocken bimmeln und ganz Gstaad ist auf den Beinen, wenn im...mehr

«Waadtländer» Würste: paradiesisch

«Waadtländer»...

Gleich mehrere berühmte Würste haben im Genferseegebiet ihren...mehr

Basler Fasnacht: gut essen inklusive

Ein Fest der Sinne ist die Basler Fasnacht, die jeweils mit dem Morgenstraich um 4 Uhr morgens beginnt. Farbenfrohe Larven, Laternen und Schnitzelbänke gehören dazu. Und drei spezielle Fasnachtsspeisen, die an den «drey scheenschte Dääg» ihren Duft verströmen: die Basler Mehlsuppe, die Zwiebelwähe und eine Hefebrezel mit Kümmel, Fastenwähe genannt, die zum Bier genossen wird.

Basler Fasnacht: gut essen inklusive

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

Hoch oben, auf den saftigen Alpwiesen des Genferseegebiets, weiden die braunweiss gefleckten Kühe, die am Anfang der L'Etivaz-Produktion stehen. Sie liefern die gesunde Milch für den berühmten Sommeralpkäse. Hergestellt wird er über dem offenen Feuer und in grossen Kupferkesseln. Es ist der erste Käse, der die Schweizer Ursprungsbezeichnung AOP erhielt.

L'Etivaz AOP: ein Urschweizer

Hobelkäse: der Alpkönig

Die Kuhglocken bimmeln und ganz Gstaad ist auf den Beinen, wenn im Frühjahr der Alpaufzug stattfindet. Bis auf 2000 Meter Höhe ziehen die Bauern mit ihren Kühen auf die saftigen Alpwiesen, zu den würzigen Kräutern, in die gesunde Bergluft. Und dann gehts los mit dem Käsen des Hobelkäses. Nach zwei bis drei Jahren Lagerung ist der urchige Bergler reif, um in hauchdünne Scheiben gehobelt zu werden. Ein Glas Weisswein, knuspriges Holzofenbrot und eine gemütliche Sonnenterrasse – die Ferien können beginnen!

Hobelkäse: der Alpkönig

«Waadtländer» Würste: paradiesisch

Gleich mehrere berühmte Würste haben im Genferseegebiet ihren Ursprungsort. Die bekannteste ist der Saucisson vaudois. Nicht minder beliebt ist die Saucisse aux choux, die Kabiswurst. Die dritte im Bund ist der Boutefas, ein Monument des Wursthandwerks: Bis zu zwei Kilogramm bringt dieser Prachtsbrocken auf die Waage.

«Waadtländer» Würste: paradiesisch