Kastanienweg und Murgschlucht

Kastanienweg und Murgschlucht

Dank dem Föhn und der nährstoffreichen, sauren Böden gedeihen am Eingang ins Murgtal Edelkastanienbäume. Der Kastanienweg mit Informationstafeln bietet auch die blutroten Verrucanogesteine und die Murgschlucht zum Thema. Diese malerische Schlucht mit den schönen Wassermühlen im farbigen Gestein...mehr

Kurs

Kurs "Kraftorte"

Das intensive Naturerlebnis, das Körper und Geist auftanken läst. Wie ist die Wirkung von verschiedenen Materialien an speziellen Orten? Welche...mehr

Twingi-Schlucht

Twingi-Schlucht

Der Weg durch die Twingi war früher im Winter oft lebensgefährlich. Bis...mehr

Dinosaurierspuren

Dinosaurierspuren

Saurierspuren wurden beim Bau des Waldweges zwischen 1992 und 1996 in...mehr

Kastanienweg und Murgschlucht

Dank dem Föhn und der nährstoffreichen, sauren Böden gedeihen am Eingang ins Murgtal Edelkastanienbäume. Der Kastanienweg mit Informationstafeln bietet auch die blutroten Verrucanogesteine und die Murgschlucht zum Thema. Diese malerische Schlucht mit den schönen Wassermühlen im farbigen Gestein ist nur wenige Minuten vom Bahnhof Murg, dem Ausgangspunkt des Kastanienwegs, entfernt.

Dank dem Föhn und der nährstoffreichen, sauren Böden gedeihen am Eingang ins Murgtal mehrere hundert Edelkastanienbäume.

Kurs "Kraftorte"

Das intensive Naturerlebnis, das Körper und Geist auftanken läst. Wie ist die Wirkung von verschiedenen Materialien an speziellen Orten? Welche Kräfte werden von einem Felsen, von Wasser oder gar von Holz freigesetzt? Wie ist die Reaktion auf unterschiedliche Klangwelten? Solche und ähnliche Fragen werden in diesem Kurs gestellt und beantwortet.

Das intensive Naturerlebnis, das Körper und Geist auftanken läst.

Twingi-Schlucht

Der Weg durch die Twingi war früher im Winter oft lebensgefährlich. Bis zum Bau des Tunnels zwischen Ausserbinn und Binn (1965) war das autarke Tal im Winter über Wochen von der Aussenwelt abgeschnitten.

Der Weg durch die Twingi war früher im Winter oft lebensgefährlich. Bis zum Bau des Tunnels zwischen Ausserbinn und Binn (1965) war das autarke Tal im Winter über Wochen von der Aussenwelt abgeschnitten.

Dinosaurierspuren

Saurierspuren wurden beim Bau des Waldweges zwischen 1992 und 1996 in der Gemeinde von La Heutte entdeckt. Mehrere Spurenvorkommen (Brachiosaurier und Fleischfresser Dinosaurier) werden nachgewiesen und dem ganzen Forstweg entlang kommentiert. La Heutte, zwischen Biel und Sonceboz-Sombeval, ist per Zug erreichbar.

Saurierspuren wurden beim Bau des Waldweges zwischen 1992 und 1996 in der Gemeinde von La Heutte entdeckt.