Destillate: fruchtige Geister

Destillate: fruchtige Geister

Nirgends in der Schweiz gibt es mehr Sonnenstunden als im Wallis. Deshalb gilt das Rhonetal am Eingang zum Val d'Hérens als Früchte- und Gemüseparadies. Und wo Aprikosen, Birnen, Äpfel und Trauben so gut gedeihen, sind auch edle Destillate nicht weit: Aus den Birnen entsteht Williams, aus den...mehr

Walliser Trockenfleisch IGP: top

Walliser Trockenfleisch IGP: top

Eine berühmte Ikone im kulinarischen Erbe der Region ist das Walliser Trockenfleisch IGP. Bereits im 14. Jahrhundert wurde die Herstellungsmethode...mehr

Risotto: sämiger Genuss

Risotto: sämiger...

Kaum ein Restaurant im Tessin, das nicht einen hausgemachten Risotto...mehr

Torta di pane: aus altem Brot

Torta di pane:...

Die Torta di pane wird aus altem Brot zubereitet und gehört im...mehr

Destillate: fruchtige Geister

Nirgends in der Schweiz gibt es mehr Sonnenstunden als im Wallis. Deshalb gilt das Rhonetal am Eingang zum Val d'Hérens als Früchte- und Gemüseparadies. Und wo Aprikosen, Birnen, Äpfel und Trauben so gut gedeihen, sind auch edle Destillate nicht weit: Aus den Birnen entsteht Williams, aus den Aprikosen Abricotine und aus den Trauben Marc.

Destillate: fruchtige Geister
Detailkarte einblenden

Walliser Trockenfleisch IGP: top

Eine berühmte Ikone im kulinarischen Erbe der Region ist das Walliser Trockenfleisch IGP. Bereits im 14. Jahrhundert wurde die Herstellungsmethode beschrieben: Mit Salz, Kräutern und weiteren Gewürzen wird das rohe Rindfleisch eingerieben und in Holzstadeln während mindestens sechs Wochen luftgetrocknet. Nur erstklassiges Fleisch vom Stotzen kommt dazu in Frage. Dazu passen Roggenbrot, ein fruchtiger Fendant und eine sonnige Terrasse.

Walliser Trockenfleisch IGP: top

Risotto: sämiger Genuss

Kaum ein Restaurant im Tessin, das nicht einen hausgemachten Risotto serviert. Und kaum ein Tessiner, der nicht stundenlang darüber philosophieren kann, welche Reissorte, welcher Weisswein und welche Kochzeit die «einzig richtigen» sind. Dass in den Terreni alla Maggia der erste und einzige Schweizer Reis angebaut wird, darauf sind die Tessiner besonders stolz.

Risotto: sämiger Genuss

Torta di pane: aus altem Brot

Die Torta di pane wird aus altem Brot zubereitet und gehört im Sopraceneri zu den beliebten Spezialitäten. Was einst als Resteverwertung entstand, ist heute ein gebackenes Meisterwerk, das in den besten Darreichungen auch Amaretti, Mandeln, Rosinen, Nüsse, Marsala, Rum und einen Schuss Grappa enthält.

Torta di pane: aus altem Brot