Unbekannter Monte Boglia

Unbekannter Monte Boglia

Der 1520 m hohe Monte Boglia liegt hoch über dem Luganersee an der Grenze zu Italien. Weil keine Bahn, kein Bus und auch keine Strasse auf den grandiosen Aussichtsberg hinauf führt, zählt er eher zu den weniger bekannten Erhebungen im Tessin. Zu unrecht, denn im Süden reicht der Sicht über den...mehr

Kletterspass am Ammertenspitz

Kletterspass am Ammertenspitz

Hochalpiner Kletterspass auf der Lowa-Route vom Hahnenmoospass auf den Ammertenspitzmehr

Vom Stierenberg nach Plagne

Vom Stierenberg...

Die Wanderung vom Stierenberg über den Romontberg nach Plagne ist eine...mehr

Naturschutzgebiet im unteren Reusstal

Naturschutzgebiet...

Flachwanderung von Bremgarten dem Reussufer entlang bis nach Mellingenmehr

Unbekannter Monte Boglia

Der 1520 m hohe Monte Boglia liegt hoch über dem Luganersee an der Grenze zu Italien. Weil keine Bahn, kein Bus und auch keine Strasse auf den grandiosen Aussichtsberg hinauf führt, zählt er eher zu den weniger bekannten Erhebungen im Tessin. Zu unrecht, denn im Süden reicht der Sicht über den Luganersee bis hin zur Poebene, im Osten begrenzen die markanten Zacken der Denti delle Vecchia den Horizont und im Westen ragen die Bergriesen der Walliser Alpen in den Himmel.

Der 1520 m hohe Monte Boglia liegt hoch über dem Luganersee an der Grenze zu Italien. Weil keine Bahn, kein Bus und auch keine Strasse auf den grandiosen Aussichtsberg hinauf führt, zählt er eher zu den weniger bekannten Erhebungen im Tessin. Zu unrecht, denn im Süden reicht der Sicht über den Luganersee bis hin zur Poebene, im Osten begrenzen die markanten Zacken der Denti delle Vecchia den Horizont und im Westen ragen die Bergriesen der Walliser Alpen in den Himmel.

Kletterspass am Ammertenspitz

Hochalpiner Kletterspass auf der Lowa-Route vom Hahnenmoospass auf den Ammertenspitz

Klettern ist angesagt! Der Einstieg beim Hahnenmoospass in den hochalpinen Lowa-Weg gibt sich zwar noch ganz zahm. Blumenreiche Bergmatten und eindrückliche Ausblicke auf den Wildstrubel lassen sich in vollen Zügen geniessen. Die senkrechte Nordwand des 2613 m hohen Ammertenspitzes setzt der Gemütlichkeit dann ein jähes Ende. Der Aeugi-Klettersteig erfordert zwar keine alpinistischen Kenntnisse, doch Schwindelfreiheit ist definitiv von Nöten.

Vom Stierenberg nach Plagne

Die Wanderung vom Stierenberg über den Romontberg nach Plagne ist eine einmalige Ganzjahrestour. Im Winter beispielsweise ist der zum Jurahöhenweg Zürich - Genf gehörende Abschnitt gepfadet und durchgehend begehbar.

Naturschutzgebiet im unteren Reusstal

Flachwanderung von Bremgarten dem Reussufer entlang bis nach Mellingen

Die Wanderung vom schmucken Städtchen Bremgarten nach Mellingen führt durch ein bedeutendes Naturschutzgebiet im Kanton Aargau.