Alp Flix Rundwanderung ab Sur

Alp Flix Rundwanderung ab Sur

Vorbei an den Bergseen Lai Neir und Lai Blos nach Cuorts. Rückweg via Tigias wieder hinunter nach Sur. Extensiv genutzte Wiesen, Hoch- und Flachmoore bieten Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Im Jahr 2000 zählten Forscher am "Tag der Artenvielfalt" 2092 Arten. Sie entdeckten...mehr

Höhlenmühlen

Höhlenmühlen "Col-des-Roches"

Fliessen Bäche und Flüsse oberirdisch nur träge dahin, ist die Nutzung von Wasserkraft fast unmöglich. Deshalb begannen Bewohner des Tals von Le...mehr

Naturpark Beverin

Naturpark Beverin

Mitten drin dominiert der 2998m hohe Piz Beverin die Szenerie....mehr

Greina Ebene

Greina Ebene

Die Greina Ebene (Plaun la Greina) ist eine einzigartige, alpine...mehr

Alp Flix Rundwanderung ab Sur

Vorbei an den Bergseen Lai Neir und Lai Blos nach Cuorts. Rückweg via Tigias wieder hinunter nach Sur. Extensiv genutzte Wiesen, Hoch- und Flachmoore bieten Lebensraum für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Im Jahr 2000 zählten Forscher am "Tag der Artenvielfalt" 2092 Arten. Sie entdeckten dabei eine bisher unbekannte Dungmückenart, die jetzt die Alp Flix im Namen trägt: "Rhexoza flixella". Marschzeit: 4h

Ausgedehnte Moore und Föhrenwälder prägen die Szene auf der Alp Flix. Wanderer lieben den Charme dieser Alp mit ihren gurgelnden Bächen und den blumengeschwängerten Matten. Die Rundwanderung von Sur zu den idyllischen Moorseen Lai Neir und Lai Blos zeigt die Schönheit dieses "Schatzkästleins der Natur".

Höhlenmühlen "Col-des-Roches"

Fliessen Bäche und Flüsse oberirdisch nur träge dahin, ist die Nutzung von Wasserkraft fast unmöglich. Deshalb begannen Bewohner des Tals von Le Locle, unterirdische Wasserläufe zu nutzen. So entstanden die Höhlenmühlen am "Col-des-Roches".

Fliessen Bäche und Flüsse oberirdisch nur träge dahin, ist die Nutzung von Wasserkraft fast unmöglich. Deshalb begannen Bewohner des Tals von Le Locle, unterirdische Wasserläufe zu nutzen. So entstanden die Höhlenmühlen am "Col-des-Roches".

Naturpark Beverin

Mitten drin dominiert der 2998m hohe Piz Beverin die Szenerie. Majestätisch, ruhig, haushälterisch, ausdauernd und friedfertig sind die Attribute im Gebiet des Capricorn (rätoromanisch für Steinbock). Der Park erstreckt sich von Thusis ins Schams und beinhaltet grosse Teile des Safientals.

Mitten drin dominiert der 2998m hohe Piz Beverin die Szenerie. Majestätisch, ruhig, haushälterisch, ausdauernd und friedfertig sind die Attribute im Gebiet des Capricorn (rätoromanisch für Steinbock). Der Park erstreckt sich von Thusis ins Schams und beinhaltet grosse Teile des Safientals.

Greina Ebene

Die Greina Ebene (Plaun la Greina) ist eine einzigartige, alpine Tundrenlandschaft, die zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin auf einer Höhe von 2200m liegt. Sie ist nur zu Fuss von fünf verschiedenen Bündner und Tessiner Ausgangspunkten erreichbar und daher ein unberührtes Juwel geblieben.

Die Greina-Ebene liegt zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin. Schon zu Römerzeiten führten wichtige Verbindungswege über die Alpen hier durch. Weil sie immer noch nur zu Fuss erreichbar ist, ist sie ein unberührtes Juwel geblieben.