Bleniotal (Valle di Blenio)

Bleniotal (Valle di Blenio)

Das Bleniotal (Valle di Blenio) im nördlichen Tessin erstreckt sich vom Lukmanierpass (1914m) talwärts bis nach Biasca. Im Sommer trifft man entlang des Talwegs von Biasca über Acquarossa nach Olivone gut erhaltene Dörfer und kunsthistorische Schätze. Das Tal verfügt zudem über ein breit...mehr

Die Freiberge / Saignelégier

Die Freiberge / Saignelégier

Eine leicht gewellte Hochebene auf 1000 Meter über Meer, geprägt durch grosse Weiden, Fichten- und Tannenwälder sowie typische, weiss getünchte...mehr

St-Ursanne / Clos du Doubs

St-Ursanne / Clos...

Gemäss der Legende geht die Gründung der kleinen Stadt Saint-Ursanne auf...mehr

Sardonahütte SAC

Sardonahütte SAC

Hinten im Calfeisental, auf 2158m am Fuss des Sardonagletschers, drei...mehr

Bleniotal (Valle di Blenio)

Das Bleniotal (Valle di Blenio) im nördlichen Tessin erstreckt sich vom Lukmanierpass (1914m) talwärts bis nach Biasca. Im Sommer trifft man entlang des Talwegs von Biasca über Acquarossa nach Olivone gut erhaltene Dörfer und kunsthistorische Schätze. Das Tal verfügt zudem über ein breit gefächertes kulturelles Angebot mit zahlreichen Museen und Kirchen.

Das Bleniotal (Valle di Blenio) im nördlichen Tessin erstreckt sich vom Lukmanierpass (1914m) talwärts bis nach Biasca. Im Sommer trifft man entlang des Talwegs von Biasca über Acquarossa nach Olivone gut erhaltene Dörfer und kunsthistorische Schätze. Das Tal verfügt zudem über ein breit gefächertes kulturelles Angebot mit zahlreichen Museen und Kirchen.

Die Freiberge / Saignelégier

Eine leicht gewellte Hochebene auf 1000 Meter über Meer, geprägt durch grosse Weiden, Fichten- und Tannenwälder sowie typische, weiss getünchte Einzelhöfe, bei denen Stall und Wohnteil unter demselben Dach liegen: Das sind die jurassischen Freiberge.

Eine leicht gewellte Hochebene auf 1000 Meter über Meer, geprägt durch grosse Weiden, Fichten- und Tannenwälder sowie typische, weiss getünchte Einzelhöfe, bei denen Stall und Wohnteil unter demselben Dach liegen: Das sind die jurassischen Freiberge.

St-Ursanne / Clos du Doubs

Gemäss der Legende geht die Gründung der kleinen Stadt Saint-Ursanne auf den irischen Mönch Ursicinus zurück, der an diesem abgeschiedenen Fleckchen Erde als Einsiedler lebte. Noch heute ist die Anziehungskraft des Ortes ungebrochen.

Gemäss der Legende geht die Gründung der kleinen Stadt St-Ursanne auf den irischen Mönch Ursicinus zurück, der an diesem abgeschiedenen Fleckchen Erde als Einsiedler lebte. Noch heute ist die Anziehungskraft des Ortes ungebrochen.

Sardonahütte SAC

Hinten im Calfeisental, auf 2158m am Fuss des Sardonagletschers, drei Stunden von der Walsersiedlung St. Martin.

Hinten im Calfeisental, auf 2158m am Fuss des Sardonagletschers, drei Stunden von der Walsersiedlung St. Martin.