Quille du Diable: Glacier des Diablerets

Quille du Diable: Glacier des Diablerets

Die moderne Grossraum-Gondel führt auf fast 3000 Meter direkt in die futuristische Bergstation, und auf dem Gletscher wartet ein kleiner Freizeitpark. Kaum hat man sich dann auf den Weg zum Sanetschpass gemacht, präsentiert sich die Hochgebirgslandschaft von ihrer ursprünglichsten Seite. Und in...mehr

Fürstin-Gina-Weg: Panorama-Rundwanderung

Fürstin-Gina-Weg:...

1989 hat das Fürstentum Liechtenstein das gesamte Alpengebiet des...mehr

Passo del Sole: Von Acquacalda zum Lago Ritom

Passo del Sole:...

Auf der Tour von Acquacalda über den Passo del Sole zum Ritomsee erlebt...mehr

Quille du Diable: Glacier des Diablerets

Die moderne Grossraum-Gondel führt auf fast 3000 Meter direkt in die futuristische Bergstation, und auf dem Gletscher wartet ein kleiner Freizeitpark. Kaum hat man sich dann auf den Weg zum Sanetschpass gemacht, präsentiert sich die Hochgebirgslandschaft von ihrer ursprünglichsten Seite. Und in den Bergbeizen wird mit viel Herz Hausgemachtes aufgetischt!

Er ist ein wahres Reich der Kontraste, der Glacier3000. Die moderne Grossraum-Gondel führt auf fast 3000 Meter direkt in die futuristische Bergstation, und auf dem Gletscher wartet ein kleiner Freizeitpark.

Quille du Diable: Glacier des Diablerets
Detailkarte einblenden

Spektakulärer Tiefblick in eine Zauberlandschaft

Romantische Winterpromenade durch parkähnliche Tannenwälder mit zugefrorenen Bergseen und zu einer spektakuläre Aussichtsplattform mit Tiefblicken in die Rheinschlucht.

Spektakulärer Tiefblick in eine Zauberlandschaft
Detailkarte einblenden

Fürstin-Gina-Weg: Panorama-Rundwanderung

1989 hat das Fürstentum Liechtenstein das gesamte Alpengebiet des Landes, abgesehen von Weidezonen, zum integralen Pflanzenschutzgebiet erklärt. Die Vielfalt und Exotik der Alpenpflanzen erlebt man auf dem Fürstin-Gina-Weg ab Malbun. Als Zugabe warten prächtige Aussichten – etwa vom Gipfel des Augstenbergs (2222m) auf die Berge Liechtensteins, Österreichs und der Schweiz.

1989 hat die Regierung des Fürstentums Liechtenstein das gesamte Alpengebiet des Landes, abgesehen von Weidezonen, zum integralen Pflanzenschutzgebiet erklärt. Die Vielfalt und Exotik der Alpenpflanzen erlebt man auf dem Fürstin-Gina-Weg ab Malbun. Als Zugabe warten prächtige Aussichten – etwa vom Gipfel des Augstenbergs (2222m).

Fürstin-Gina-Weg: Panorama-Rundwanderung
Detailkarte einblenden

Passo del Sole: Von Acquacalda zum Lago Ritom

Auf der Tour von Acquacalda über den Passo del Sole zum Ritomsee erlebt man das Naturparadies in seiner ganzen Vielfalt. Wer es noch ein bisschen auskosten will, übernachtet im einfachen Albergo an bester Panoramalage. Auf alle andern wartet die Standseilbahn nach Piotta.

Das Val Piora mit seinen 28 Bergseen gilt als eine der schönsten Regionen des Tessins und ist bekannt für seinen Pflanzen- und Tierreichtum. Auf der Tour von Acquacalda über den Passo del Sole zum Ritomsee erlebt man das Naturparadies in seiner ganzen Vielfalt.

Passo del Sole: Von Acquacalda zum Lago Ritom
Detailkarte einblenden