Rochers de Naye – hoch über dem See

Rochers de Naye – hoch über dem See

Die markanten Felsen der Rochers-de-Naye oberhalb Montreux sind einer der schönsten Aussichtspunkte der Region. Auf 2045 Meter über Meer reicht der Blick über den Genfersee und die umliegenden Alpen. Oder in Murmeltierbauten hinein.mehr

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut

Der Park liegt in den Kantonen Freiburg und Waadt, zwischen den Ufern des Genfersees, dem Greyerzerland und dem Saanenland. Eine intakte Alp- und...mehr

St. Petersinsel

St. Petersinsel

Die St. Petersinsel war ein bescheidener Gutsbetrieb mit verpachteten...mehr

Emosson – Bahnen und Stausee

Emosson – Bahnen...

Zum Emosson-Stausee führen drei ungewöhnliche Bahnen. Doch bereits die...mehr

Rochers de Naye – hoch über dem See

Die markanten Felsen der Rochers-de-Naye oberhalb Montreux sind einer der schönsten Aussichtspunkte der Region. Auf 2045 Meter über Meer reicht der Blick über den Genfersee und die umliegenden Alpen. Oder in Murmeltierbauten hinein.

Die Felsen – les rochers – 2042m über der Stadt gehören zu Montreux ebenso wie das Schloss Chillon. Schon 1892 erreichten die ersten Dampfzüglein die Rochers de Naye von Glion aus.

Rochers de Naye – hoch über dem See
Detailkarte einblenden

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut

Der Park liegt in den Kantonen Freiburg und Waadt, zwischen den Ufern des Genfersees, dem Greyerzerland und dem Saanenland. Eine intakte Alp- und Landwirtschaft sind typisch für den Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut. Die Region wird geprägt durch eine eindrückliche Verbindung zwischen Mensch, Kultur und Natur.

Der Park liegt in den Kantonen Freiburg und Waadt, zwischen den Ufern des Genfersees, dem Greyerzerland und dem Saanenland. Eine intakte Alp- und Landwirtschaft sind typisch für den Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut. Die Region wird geprägt durch eine eindrückliche Verbindung zwischen Mensch, Kultur und Natur.

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut
Detailkarte einblenden

St. Petersinsel

Die St. Petersinsel war ein bescheidener Gutsbetrieb mit verpachteten Rebparzellen, als sie im 18. Jahrhundert durch die Beschreibungen J.-J. Rousseaus europäische Bedeutung erlangte. Das Eiland wurde zur Station der Bildungsreisen durch die Schweiz, dann zum beliebten Ausflugsziel, das Ruhe und Naturgenuss bietet.

Schon die Pfahlbauer liebten Erlach am Bielersee und die St. Petersinsel. Auch die Römer hinterliessen Spuren, Bischöfe und Adlige walteten im Mittelalter von hier aus. Heute ist beides beliebtes Ausflugsziel für Ruhesuchende und Naturliebende.

St. Petersinsel
Detailkarte einblenden

Emosson – Bahnen und Stausee

Zum Emosson-Stausee führen drei ungewöhnliche Bahnen. Doch bereits die Anfahrt von Martigny mit der Bahn Richtung Chamonix, durch die unwegsame Schlucht ist eindrücklich.

Vier erlebnisreiche Bahnen führen zum Emosson-Stausee. Das Abenteuer beginnt in Martigny, führt durch das tief eingeschnittene Trient-Tal und endet auf der 180m hohen Staumauer.

Emosson – Bahnen und Stausee
Detailkarte einblenden