Sils i. E.

Sils i. E.

Idyllisch eingebettet zwischem dem Silser- und dem Silvaplanersee liegt das Tor zum romantischen Fextal. Mit nur 700 Einwohnern präsentiert sich Sils beschaulich, familiär und einladend. Nebst dem gigantischen Naturerlebnis bewegt sich auch das kulturelle Angebot auf höchstem Niveau.mehr

Bosco Gurin

Bosco Gurin

Bosco Gurin ist eines der bezauberndsten Bergdörfer der Schweiz und das höchstgelegene im Kanton Tessin auf 1504m ü. M.. Der malerische Ort wurde...mehr

Pays du Saint-Bernard

Pays du...

Die Region des St. Bernhard bildet das Grenzgebiet zu Italien und zum...mehr

Sörenberg

Sörenberg

Der Sommer- und Winter-Ferienort Sörenberg liegt im Luzerner Hinterland...mehr

Sils i. E.

Idyllisch eingebettet zwischem dem Silser- und dem Silvaplanersee liegt das Tor zum romantischen Fextal. Mit nur 700 Einwohnern präsentiert sich Sils beschaulich, familiär und einladend. Nebst dem gigantischen Naturerlebnis bewegt sich auch das kulturelle Angebot auf höchstem Niveau.

Idyllisch eingebettet zwischem dem Silser- und dem Silvaplanersee liegt das Tor zum romantischen Fextal. Mit nur 700 Einwohnern präsentiert sich Sils beschaulich, familiär und einladend. Nebst dem gigantischen Naturerlebnis bewegt sich auch das kulturelle Angebot auf höchstem Niveau.

Bosco Gurin

Bosco Gurin ist eines der bezauberndsten Bergdörfer der Schweiz und das höchstgelegene im Kanton Tessin auf 1504m ü. M.. Der malerische Ort wurde 1253 von Walser Siedlern gegründet und zeigt sich heute strahlend schön erhalten mit seinen ursprünglichen Häusern aus Gemäuer und Holz.

Aus dem Wallis kommend haben Auswanderer im Mittelalter das kleine Seitental des Valle Maggia besiedelt. Die Walser kamen nicht durch die Talschaften, sondern über die Berge aus dem Pomat (Val Formazza). Bosco Gurin ist heute eines der bezauberndsten Bergdörfer der Schweiz und das höchstgelegene im Kanton Tessin auf 1503m.

Pays du Saint-Bernard

Die Region des St. Bernhard bildet das Grenzgebiet zu Italien und zum Mont-Blanc. Das legendäre Hospiz Grosser St. Bernhard mit seinen Hunden steht für die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit, mit der die Mönche des Grossen St. Bernhard seit Jahrhunderten den Durchreisenden begegnen.

Die Region des St. Bernhard bildet das Grenzgebiet zu Italien und zum Mont-Blanc. Das legendäre Hospiz Grosser St. Bernhard mit seinen Hunden steht für die Gastfreundschaft und die Freundlichkeit, mit der die Mönche des Grossen St. Bernhard seit Jahrhunderten den Durchreisenden begegnen.

Sörenberg

Der Sommer- und Winter-Ferienort Sörenberg liegt im Luzerner Hinterland in der Unesco Biosphäre Entlebuch. Der einmaligen Moorlandschaft mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt verdankt die Region die Auszeichnung als eines der weltweit 400 Biosphärenreservate. Besonders geeignet ist Sörenberg für Familien und Naturfreunde.

Der Ferienort Sörenberg liegt in der Unesco Biosphäre Entlebuch auf 1165m. Der einmaligen Moorlandschaft mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt verdankt die Region die Auszeichnung als eines der weltweit 400 Biosphärenreservate. Für Familien und Naturfreunde ist die Region ein Highlight.