Guarda – das Schellenursli-Dorf

Guarda – das Schellenursli-Dorf

Guarda im Unterengadin ist ein so schönes Dorf, dass es den Wakker-Preis trägt und sein Ortsbild die Auszeichnung "von nationaler Bedeutung" erhielt. Eines der stattlichen Häuser hat Alois Carigiet beim Zeichnen von Schellenurslis Wohnhaus inspiriert.mehr

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut

Der Park liegt in den Kantonen Freiburg und Waadt, zwischen den Ufern des Genfersees, dem Greyerzerland und dem Saanenland. Eine intakte Alp- und...mehr

St. Petersinsel

St. Petersinsel

Die St. Petersinsel war ein bescheidener Gutsbetrieb mit verpachteten...mehr

Greina Ebene

Greina Ebene

Die Greina Ebene (Plaun la Greina) ist eine einzigartige, alpine...mehr

Guarda – das Schellenursli-Dorf

Guarda im Unterengadin ist ein so schönes Dorf, dass es den Wakker-Preis trägt und sein Ortsbild die Auszeichnung "von nationaler Bedeutung" erhielt. Eines der stattlichen Häuser hat Alois Carigiet beim Zeichnen von Schellenurslis Wohnhaus inspiriert.

Guarda im Unterengadin ist ein so schönes Dorf, dass es den Wakker-Preis trägt und sein Ortsbild die Auszeichnung "von nationaler Bedeutung" erhielt. Eines der stattlichen Häuser hat Alois Carigiet beim Zeichnen von Schellenurslis Wohnhaus inspiriert.

Guarda – das Schellenursli-Dorf
Detailkarte einblenden

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut

Der Park liegt in den Kantonen Freiburg und Waadt, zwischen den Ufern des Genfersees, dem Greyerzerland und dem Saanenland. Eine intakte Alp- und Landwirtschaft sind typisch für den Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut. Die Region wird geprägt durch eine eindrückliche Verbindung zwischen Mensch, Kultur und Natur.

Der Park liegt in den Kantonen Freiburg und Waadt, zwischen den Ufern des Genfersees, dem Greyerzerland und dem Saanenland. Eine intakte Alp- und Landwirtschaft sind typisch für den Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut. Die Region wird geprägt durch eine eindrückliche Verbindung zwischen Mensch, Kultur und Natur.

Naturpark Gruyère Pays-d'Enhaut
Detailkarte einblenden

St. Petersinsel

Die St. Petersinsel war ein bescheidener Gutsbetrieb mit verpachteten Rebparzellen, als sie im 18. Jahrhundert durch die Beschreibungen J.-J. Rousseaus europäische Bedeutung erlangte. Das Eiland wurde zur Station der Bildungsreisen durch die Schweiz, dann zum beliebten Ausflugsziel, das Ruhe und Naturgenuss bietet.

Schon die Pfahlbauer liebten Erlach am Bielersee und die St. Petersinsel. Auch die Römer hinterliessen Spuren, Bischöfe und Adlige walteten im Mittelalter von hier aus. Heute ist beides beliebtes Ausflugsziel für Ruhesuchende und Naturliebende.

St. Petersinsel
Detailkarte einblenden

Greina Ebene

Die Greina Ebene (Plaun la Greina) ist eine einzigartige, alpine Tundrenlandschaft, die zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin auf einer Höhe von 2200m liegt. Sie ist nur zu Fuss von fünf verschiedenen Bündner und Tessiner Ausgangspunkten erreichbar und daher ein unberührtes Juwel geblieben.

Die Greina-Ebene liegt zwischen den Kantonen Graubünden und Tessin. Schon zu Römerzeiten führten wichtige Verbindungswege über die Alpen hier durch. Weil sie immer noch nur zu Fuss erreichbar ist, ist sie ein unberührtes Juwel geblieben.

Greina Ebene
Detailkarte einblenden